Condition Monitoring

ZF kooperiert mit Deutscher Bahn

Advanced Train Lab ZF Deutsche Bahn DB
Mit dem „advanced TrainLab“ stellt die Deutsche Bahn einen Versuchsträger zur Erprobung innovativer Technologien zur Verfügung. Bild: DB
Anzeige

Getriebespezialist ZF kooperiert mit der Deutsche Bahn AG bei der Erprobung neuer Technologien im Eisenbahnsektor mit „connect@rail“, einem fortschrittlichen System für Condition Monitoring.

Die neue Technologie „connect@rail“ soll laut ZF und Deutscher Bahn eine umfangreiche Zustandserkennung von Komponenten des „advanced TrainLabs“ – einem Versuchsträger der DB auf Basis eines ICE-TD, der derzeit zu Erprobungszwecken auf den Gleisen der Bundesrepublik unterwegs ist. Darüber hinaus ermöglicht „connect@rail“, die Schieneninfrastruktur auf potenzielle Gefahrenstellen zu überprüfen. So kann die Sicherheit und Effizienz im Bahnverkehr weiter gesteigert werden.

Immer mehr Menschen streben nach Mobilität. Alleine in Deutschland pendeln 18,4 Millionen Menschen täglich zur Arbeit – das sind 59,4 Prozent aller Beschäftigten. Tendenz: steigend. Der Pkw ist dabei noch immer die erste Wahl für Arbeitnehmer. Doch Staus, Parkplatzmangel und steigende Emissionen erfordern ein Umdenken. Wenn der Bahnverkehr eine größere Rolle im Mobilitätsmix der Gesellschaft spielen soll, müssen Züge Auslastungsspitzen und schnelleren Taktraten standhalten sowie effizienter im Fahrbetrieb agieren. Zudem gilt es, Ausfälle zu vermeiden.

Weichen stellen Richtung Zukunft

Die Deutsche Bahn erforscht mit dem „advanced TrainLab“ – einem rollenden Versuchslabor auf Basis eines Triebzugs der Baureihe 605 (ICE-TD) – den Einsatz neuer, innovativer Technologien, um diese Ziele zu erreichen. ZF kooperiert mit der DB und hat sein „connect@rail“-System in das dieselelektrische Gespann installiert. „Der Erprobungszug der DB bietet eine einmalige Gelegenheit, unser fortschrittliches Condition-Monitoring-System unter realen Bedingungen zu testen“, kommentiert Dr. Klaus Geißdörfer, Leiter der ZF-Division Industrietechnik die Zusammenarbeit. „Unser Unternehmen arbeitetet unter dem Leitwort Mobility-Life-Balance über alle Geschäftsfelder auf das Ziel einer sauberen und sicheren Mobilität hin. Und zwar für alle Menschen jederzeit, trotz aktueller Herausforderungen. ZF-Technologien wie ‚connect@rail‘ helfen dabei, die Effizienz und Sicherheit aller Fahrzeugarten zu steigern.“

Das „advanced TrainLab“ rollt bereits seit November letzten Jahres. Das System von ZF ist beim letzten Upgrade des Zuges Ende August installiert worden. Mehr Informationen zum „DB-Versuchszug“ finden Sie hier.

Nicht nur das Fahrzeug, sondern auch den Gleiszustand im Blick

Für den Einsatz im „advanced TrainLab“ verbaut ZF kabellose Beschleunigungssensoren auf dem ungefederten Drehgestell des Zuges, das zusätzlich auch das Temperaturverhalten, die Schwingungen und Vibrationen sowie die Neigung des Zugs erfassen kann. Außerdem kann der Rad-Schiene-Kontakt kontrolliert werden. Somit ermöglicht „connect@rail“ nicht nur die Überwachung des Fahrzeug-, sondern auch des Gleiszustands.

Die Mess- und Streckendaten werden an die ZF IoT Cloud übermittelt und können zur Auswertung und Visualisierung via Computer oder Mobilgerät ausgelesen werden. Der Betreiber erhält so in Echtzeit Analysen, die ihm helfen, den Zustand des Fahrzeuges und der Infrastruktur zu erkennen und Wartungszyklen zustandsbezogen zu planen. Dies gewährleistet einen reibungslosen und kostenoptimierten Betrieb der gesamten Flotte, besagt die Pressemitteilung.(ag)


Kontakt zu Deutsche Bahn und ZF Friedrichshafen

Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2
10785 Berlin

Tel.: +491806996633
E-Mail: info@deutschebahn.com
Website: www.deutschebahn.com

ZF Friedrichshafen AG

Löwentaler Straße 20
88046 Friedrichshafen
Deutschland
Tel.: +49 7541 770
E-Mail: postoffice@zf.com
Website: www.zf.com

Ebenfalls interessant:

ZF erhält zweitgrößten Volumenauftrag für Pkw-Getriebe

Anzeige

Konradin Industrie

Titelbild dei - Prozesstechnik für die Lebensmittelindustrie 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de