Mikrobearbeitung gewinnt rasant an Bedeutung

Technologie & Dienstleistungen

Höchste Präzision en miniature

In allen europäischen Auswuchtzentren von Schenck RoTec testen, prüfen und vermessen qualifizierte Spezialisten sowohl einzelne Rotoren als auch ganze Baugruppen. Bild: Schenck RoTec
Anzeige
In der Fertigungstechnik gilt der Rundlaufgenauigkeit von Präzisionswerkzeugen und Spindeln große Aufmerksamkeit. Insbesondere in der Mikrobearbeitung mit ihren winzigen Werkzeugen und hohen Spindeldrehzahlen steht dieser Aspekt ganz oben im Pflichtenheft der Qualitätssicherung. Speziell für die Anforderungen der Mikrobearbeitung entwickelte Schenck RoTec deshalb seine neue Auswuchtmaschine Tooldyneµicro. Das Kompaktsystem eignet sich für Rotorgewichte von bis zu 500 Gramm und Werkzeugdurchmesser von bis zu 100 mm.

Innerhalb der Fertigungstechnik gewinnt die Mikrobearbeitung, bei der sich winzige Präzisionswerkzeuge mit Spindeldrehzahlen von über 200.000 UPM in Metalle und Kunststoffe fräsen oder bohren, rasant an Bedeutung. Entscheidender Faktor für die Einhaltung dieser Genauigkeitskriterien ist das Auswuchten der Mikrowerkzeuge und ihrer Aufnahmen. Speziell für diesen Einsatz hat Schenck RoTec die neue Auswuchtmaschine Tooldyneµicro entwickelt. Mit dem System lassen sich Mikrowerkzeuge mit Durchmessern von maximal 100 mm und Gewichten von bis zu 500 Gramm mit höchster Präzision auswuchten.

Tooldyneµicro ist ein kompaktes Auswuchtsystem für den direkten Einsatz in der Fertigung. Neben einem geeigneten Aufstelltisch benötigt der Anwender lediglich einen Stromanschluss. Der Auswuchtprozess ist mit wenigen Handgriffen erledigt: Die Präzisions-Spannmechanik nimmt den zu prüfenden Werkzeugadapter mit Werkzeug reproduzierbar auf. Nach Eingabe der geometrischen Werkzeugdaten kann der Messlauf gestartet werden, denn die Tooldyneµicro ist permanent kalibriert. Es sind also keine zeitraubenden Kalibrierläufe nötig, weder vor noch während des Auswuchtens.

Trotzdem lässt die Tooldyneµicro in punkto Genauigkeit nichts vermissen. Die kleinste erreichbare spezifische Restunwucht liegt bei 0,5 gmm/kg, also 0,5 µm Schwerpunkt-Exzentrizität. Sämtliche Funktionselemente der Tooldyneµicro sind leicht zugänglich Bis hin zur richtigen Arbeitshöhe hat Schenck RoTec dieses kompakte Auswuchtsystem nach neuesten ergonomischen Maßstäben gestaltet. Die Maschine erfüllt zudem alle Anforderungen der seit 2010 gültigen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und ist CE-zertifiziert. Die Schutzhaube entspricht den strengen Kriterien der ISO 21940-23 Klasse C (Schutz gegen wegfliegende Teile).

Vier Anlaufstellen allein in Deutschland

Schenck RoTec zählt zu den Technologieführern in der Auswuchttechnik für Klein- und Kleinstrotoren, wie sie beispielweise in Dentalturbinen, Miniaturmotoren oder Uhrunruhen zu finden sind. Über mangelndes Interesse an ihren Serviceleistungen können sich die europäischen Auswuchtzentren, die der Darmstädter Anlagenbauer inzwischen an 13 Standorten europaweit unterhält, nicht beklagen. Vier der Anlaufstellen stehen den Kunden allein in Deutschland. Vor wenigen Wochen erst ist das ursprünglich in Gelsenkirchen ansässige Auswuchtzentrum in ein größeres Gebäude nach Recklinghausen umgezogen, um die wachsende Nachfrage mit einem erweiterten Maschinenpark und zusätzlichen personellen Kapazitäten besser bedienen zu können.

In allen europäischen Auswuchtzentren von Schenck RoTec testen, prüfen und vermessen qualifizierte Spezialisten sowohl einzelne Rotoren als auch ganze Baugruppen. Im Kundenauftrag wuchten sie kleine und große Serien oder aber sie beseitigen störende Schwingungen von Maschinen direkt am Einsatz­ort (Betriebswuchten). Das Leistungsspektrum der Auswuchtzentren reicht vom Feinstwuchten kleinster Rotoren bis auf eine Restunwucht von wenigen Mikrogramm bis hin zum Auswuchten von Großrotoren mit individuell abgestimmten Verfahren.

Wellenelastische Rotoren auswuchten

Auf wachsendes Interesse vor allem seitens der Hersteller und Instandhalter von Turbinenläufern, Generatoren, mehrstufigen Pumpen und großen Elektroankern stößt eine Serviceleistung, die erst vor gut einem Jahr mit in das Gesamtprogramm der Auswuchtzentren von Schenck RoTec aufgenommen wurde: Das hochtourige Auswuchten flexibler, wellenelastischer Rotoren. Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe und stellt erhöhte mess- und anlagentechnische Anforderungen, da sich bei diesen Rotortypen der Unwuchtzustand mit steigender Drehzahl verändert. Will man hierbei verlässliche Ergebnisse erzielen, müssen diese Rotoren stets nahe ihrer Betriebsdrehzahl ausgewuchtet werden. Diesen Fall kann Schenck RoTec abdecken: Flexible Rotoren mit Gewichten von bis zu 20 Tonnen und Längen von bis zu acht Metern können mit Drehzahlen von über 50.000 UPM ausgewuchtet werden. Außerdem lässt sich eine Festigkeitsprüfung bei Überdrehzahl durchführen. (ig)

Anzeige

Konradin Industrie

Titelbild Industrieanzeiger 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de