Berufsausbildung

Mit dem Tablet an die Werkbank

Mit der Einführung der Tablets hat sich die Ausbildungspraxis im Lernlabor verändert. Schaltpläne werden nun auf dem Tablet gezeichnet und können auf ein digitales Whiteboard übertragen werden, um sie mit dem Ausbilder und den anderen Auszubildenden gemeinsam zu besprechen. Bild: Bosch Rexroth
Anzeige
Bosch Rexroth passt Ausbildung an die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt an. Im Zuge eines Pilotprojekts hat das Unternehmen in Lohr Auszubildende mit Tablet-PCs ausgestattet, um sie von Ausbildungsbeginn an mit der zunehmenden Digitalisierung vertraut zu machen. Flankiert wird diese Maßnahme von zusätzlichen Ausbildungsinhalten, digitalen Lernformen und dem Einsatz moderner Trainingssysteme.

„Die Digitalisierung spielt eine zentrale Rolle, das komplette Unternehmen entwickelt sich in diese Richtung“, erläutert Andrea Göbbels, Ausbildungsleiterin bei Bosch Rexroth in Lohr. „Dementsprechend passen wir unsere Ausbildungsinhalte und Lernformen an, um unsere Nachwuchskräfte optimal vorzubereiten. Diesen Weg beschreiten wir mit Augenmaß und prüfen bei jedem Schritt den Nutzen für das Unternehmen und die Auszubildenden“.

Jeder Mechatroniker, der im September 2017 seine Ausbildung am Standort Lohr begann, erhielt einen eigenen Tablet-PC. Die Geräte setzen die jungen Leute nur im Rahmen der Ausbildung und zu betrieblichen Zwecken ein. Sie ermöglichen ihnen eine ortsunabhängige Kommunikation untereinander und mit ihren Ausbildern. Zudem können die Nachwuchsfachkräfte von ihrem aktuellen Einsatzort auf alle Ausbildungsinhalte und Schulungsunterlagen zugreifen, ihre Termine verwalten, im Intranet und Internet recherchieren, sich über das interne soziale Netzwerk Bosch Connect austauschen und gemeinsam an Projekten arbeiten.

Vor Beginn des Pilotprojekts haben die Auszubildenden ihre Ideen eingebracht und aufgezeigt, wo digitales Lernen in der Ausbildung aus ihrer Sicht von Vorteil ist. Steffen Heilmann, Ausbilder bei Bosch Rexroth in Lohr, legt bei der Nutzung der Tablets großen Wert auf Medienkompetenz, Verbindlichkeit sowie die Sicherheit von Daten und Informationen: „Die jungen Menschen müssen verstehen, dass wir ihnen mit den Tablet-PCs auch eine große Verantwortung übergeben.“

Mit der Einführung der Tablets hat sich die Ausbildungspraxis im Lernlabor verändert. Schaltpläne werden nun auf dem Tablet gezeichnet und können auf ein digitales Whiteboard übertragen werden, um sie mit dem Ausbilder und den anderen Auszubildenden gemeinsam zu besprechen. Die Tablets sind auch dabei, wenn die Schaltpläne an der Steckwand überprüft und anschließend an der Werkbank nachgebaut werden.

In die Ausbildung integriert ist auch die sogenannte DC-Lernwelt des Unternehmens. Auf diese Lernplattform mit interaktiven Lernprogrammen, Animationen und Lernvideos hat jeder Auszubildende über die gesamte Ausbildungsdauer hinweg Zugriff. Die Lerninhalte können allein oder in Gruppen bearbeitet werden – unabhängig von Zeit und Ort. Damit tragen die Tablets dazu bei, unterschiedliche Bildungsniveaus und Lerngeschwindigkeiten auszugleichen. Anhand kurzer Wissens-Checks können die angehenden Mechatroniker ihren Kenntnisstand jederzeit und ohne Prüfungsdruck überprüfen. Fachbücher und Schülerhandbücher stehen ebenfalls in digitaler Form zur Verfügung. Eine digitale Prüfungsvorbereitung ist in Arbeit.

Daten-Management und systemisches Denken

An den Unternehmensstandorten Lohr und Schweinfurt kommt zudem ein Trainingssystem zum Einsatz, das eine reale Industrie-4.0-Komplettanlage im Kleinformat darstellt. Die Auszubildenden zum Mechatroniker und Dual Studierende erarbeiten sich damit praxisnah Programmierung, Daten-Management und systemisches Denken.

Die ersten Erfahrungen mit dem Einsatz der Tablet-PCs in der Ausbildung sind laut Bosch-Rexroth positiv. Deshalb plant das Unternehmen, auch die nächsten Jahrgänge, die ihre Ausbildung zum Mechatroniker starten, entsprechend ausstatten. Bereits jetzt zeichnet sich ein positiver Nebeneffekt ab: Die Auszubildenden fühlen sich durch die Tablets und Angebote zum digitalen Lernen zusätzlich motiviert. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de