Membranbasierte Erdgasaufbereitung

Linde kooperiert mit Evonik

Partnerschaft bei membranbasierte Erdgasaufbereitung

Aus der Partnerschaft ist eine Referenzanlage zur Heliumaufbereitung in Mankota (Kanada) in Betrieb gegangen, die beide Trennverfahren, die Membran- und die Druckwechseladsorptions-Technik, kombiniert. Bild: Linde
Anzeige
Der Technologiekonzern The Linde Group und das Spezialchemieunternehmen Evonik Industries haben einen exklusiven Kooperationsvertrag zum Einsatz von Membranen für die Erdgasaufbereitung geschlossen. Beide Unternehmen werden gemeinsam diese Technologie vorantreiben – Evonik auf der Membran- und Polymerseite und die Linde Engineering Division als Systemintegrator für komplette Membransysteme. Als Basis dient die etablierte Membrantechnologie von Evonik. Das gemeinsame Produkt wird von Linde als Hochleistungs-Membransystem „HISELECT powered by Evonik“ vertrieben.

HISELECT- Membranen eröffnen neue, innovative Möglichkeiten der Gastrennung – speziell in Kombination mit unseren anderen etablierten Verfahren“, erläutert Tobias Keller, Leiter des Bereichs Adsorptions- und Membrananlagen bei der Linde Engineering Division. Damit stärken wir unsere Position als das weltweit führende Unternehmen für Gasseparationstechnologien als auch als Anbieter von kompletten Separationspaketen.“

Strategische Positionierung und Reputation

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die polymerbasierte Membrantechnologie von Evonik. Das Spezialchemieunternehmen hat diese für den Erdgasbereich weiterentwickelt und kürzlich kommerzialisiert. Sie bildet das Herzstück der neuen Membran HISELECT von Linde, die der Technologiekonzern in kompletten Membransystemen für Onshore-Gastrenn- und Aufbereitungsanlagen weltweit vertreiben wird.

„Unsere neueste Membrantechnologie zur Erdgasaufbereitung erweitert unser bestehendes Produktangebot maßgeblich“, freut sich Dr. Axel Kobus, Leiter der Produktlinie Fibres, Membranes & Specialties bei Evonik. „Wir haben damit in weniger als zehn Jahren ein attraktives und leistungsfähiges Membranportfolio für den nahezu gesamten Gasseparationsmarkt auf Basis unserer Polymerkompetenzen aufgebaut.“ Die exklusive Partnerschaft mit Linde Erdgasmarkt stärke die strategische Positionierung und Reputation weltweit.

Partnerschaftliche Erfolge in der Heliumrückgewinnung

Bereits im Jahr 2016 haben Linde und Evonik ihre Zusammenarbeit im Bereich der membranbasierten Gasseparation gestärkt. Aus der Partnerschaft ist eine Referenzanlage zur Heliumaufbereitung in Mankota (Kanada) in Betrieb gegangen, die beide Trennverfahren, die Membran- und die Druckwechseladsorptions-Technik, kombiniert. Die Anlage verarbeitet mehr als 250.000 Normkubikmeter Rohgas pro Tag und produziert Helium in Industriequalität (99,999 Prozent).

Die SEPURAN-Produktfamilie umfasst Membranen zur Biogasaufbereitung, Stickstoffgewinnung sowie zur Helium- und Wasserstoffaufbereitung. Sie werden am Evonik-Standort in Schörfling (Österreich) produziert. Im benachbarten Evonik Standort in Lenzing wird das Ausgangsmaterial – der Hochleistungskunststoff – hergestellt. Als ein führender Anbieter im internationalen Anlagenbau hat die Linde Engineering Division insgesamt bereits über 4.000 Anlagen weltweit ausgeliefert. (ig)

Anzeige

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de