Predictive Model Markup Language

Open-Source-Bibliothek für Künstliche Intelligenz

PMML ist ein XML-basiertes Format zum Austausch von Prognosemodellen und der führende Standard für Statistik- und Data-Mining-Modelle. Bild: Software AG
Anzeige
Die Software AG hat die Verfügbarkeit von Nyoka bekannt gegeben. Nyoka ist eine Open-Source-Bibliothek, mit der Datenwissenschaftler KI-, Predictive-Analytics- und Machine-Learning-Modelle in den Industriestandard „Predictive Model Markup Language“ (PMML) transformieren können. Die Python-Bibliothek Nyoka bietet umfassende Unterstützung für den neuesten PMML-Standard sowie Erweiterungen für Datenvorverarbeitung, Skriptausführung und tiefe neuronale Netze.

Mit Nyoka will die Software AG ihr Bekenntnis zu offenen Branchenstandards unterstreichen und Zementiy Predictive Analytics, ihre Plattform für den unternehmensweiten operativen Einsatz von KI, erweitern. „Unternehmen sehen sich heute mit komplexen AI-Lösungen, häufigen Modell-Updates, plattformübergreifender Ausführung und Datenintegration konfrontiert. Mit ihrem anbieterneutralen Konzept, das Anwendern einfache Plug-and-Play-Verfahren und eine breite Palette an Komponenten bietet, geht die Software AG diese Herausforderungen an“, kommentiert Dr. Michael Zeller, Senior Vice President, AI Strategy & Innovation, Software AG. Nyoka optimiere die Arbeit von Datenwissenschaftlern und vereinfache die Implementierung von Machine-Learning-Modellen, sodass ihnen mehr Zeit bleibe, neue Modelle mit höherer Wertschöpfung zu entwickeln.

PMML ist ein XML-basiertes Format zum Austausch von Prognosemodellen und der führende Standard für Statistik- und Data-Mining-Modelle. Die Data Mining Group (DMG), ein unabhängiges herstellergeführtes Konsortium, das Data-Mining-Standards entwickelt, steht seit fast 20 Jahren an der Spitze der PMML-Entwicklung und im Dienst der Data-Science-Community.

„Das zunehmend komplexe IT-Umfeld mit seinen zahlreichen Herstellern in Verbindung mit einem schnell wachsenden Angebot an Open-Source-Paketen für Machine Learning hat den Nutzen offener Industriestandards vervielfacht“, erläutert Holger Mueller, VP und Principle Analyst bei Constellation Research. Wolle man tatsächlich intelligentere KI-gestützte Anwendungen unternehmensweit skalieren, dann werde die Einrichtung einheitlicher, auf offenen Plattformen basierender Prozesse unabdingbar sein.

Umfangreiche HTML-Dokumentation

Die erste Nyoka-Version bietet eine Vielfalt an Klassen und Funktionen, die Datenwissenschaftlern das Leben erleichtern sollen. Beispielsweise können Entwickler mit Nyoka eine PMML-Datei für ein Random-Forest-Modell auf der Basis eines vorhandenen Scikit-Learn-Objekts erstellen. Im Lieferumfang von Nyoka enthalten sind eine umfangreiche HTML-Dokumentation sowie eine stetig zunehmende Anzahl an Jupyter-Notebook-Tutorials, die zeigen, wie Nyoka den Einsatz von PMML als Transportdateiformat für Data-Science-Modelle unterstützt.

Mit Zementis bietet die Software AG eine Predictive Analytics-Strategie, die sich auf die gesamte IT-Umgebung anwenden lässt. Da Zementis den Industriestandard PMML unterstützt, ermöglicht es den effizienten und sofortigen operativen Einsatz von Modellen, die über Nyoka und zahlreiche andere Data-Science-Tools exportiert wurden. Somit erfüllt Zementis bei Batch-Verarbeitung, In-Memory-Computing und Streaming-Daten höchste Ansprüche. Zementis ist fester Bestandteil der Digital Business Platform und eine strategische Komponente der IoT-Lösung Cumulocity der Software AG. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz


Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild QUALITY ENGINEERING Control Express 4
Ausgabe
Control Express 4.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts


Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper


Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de