Technologie hat großes Potenzial für die Zukunft

Künstliche Intelligenz

Technologie hat großes Potenzial für die Zukunft

Viele Menschen denken bei Künstlicher Intelligenz an menschenähnliche Roboter, dabei steht der Begriff momentan eher für intelligente Algorithmen. Bild: Die Hubots
Anzeige
Künstliche Intelligenz (KI), das sind Computersysteme oder Softwareprogramme, die sowohl selbstständig handeln als auch sich selbst verbessern können. Sie sind somit in der Lage, eigenständig bestimmte Prozesse auszuführen und diese zu optimieren. Dadurch gewinnt KI in Unternehmen, Verwaltungen sowie im Alltagsleben schnell an Bedeutung. Bereits heute wird, von vielen gar nicht wahrgenommen, bei Suchmaschinen, in Online-Shops oder bei Sprachassistenten KI etwa in Form von Algorithmen eingesetzt

Der aktuell vorliegende Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2018, den das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, und Kantar TNS im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erstellt haben, widmet sich in diesem Jahr dem „Fokusthema KI“. Zentraler Gegenstand des Interesses war, die Einstellung deutscher Unternehmen zu KI zu erheben. Dabei wurde deutlich, dass der Informationsgrad in den Unternehmen bezüglich KI deutlich höher ist, als die derzeitige Nutzung in knapp fünf Prozent der Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft vermuten lässt. Dies zeigt, dass die Bedeutung der Technologie den Unternehmen durchaus bewusst ist, deren aktive Anwendung in vielen Betrieben aber noch ganz am Anfang steht.

KI nicht der heilige Gral

Auch Claudia Nemat, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom AG im Bereich Technologie und Innovation, wies in einem Vortrag am ZEW zum Thema „Künstliche Intelligenz – Ein Wakeup-Call für Europa“ darauf hin, dass bei KI noch ein weiter Weg zu gehen ist. KI werde unsere Art und Weise zu arbeiten und zu denken tiefgreifend verändern, und dort, wo sie bereits zum Einsatz komme, sei sie außerordentlich wirkmächtig. Allerdings sei sie auch nicht der „heilige Gral“, mit dem sich alle Probleme lösen ließen. Mit Blick auf den internationalen Wettbewerb forderte Nemat dazu auf, in Europa deutlich mehr als derzeit in Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet von KI zu investieren, damit man hier im Vergleich zu den USA und Asien nicht in eine Unterlegenheitssituation gerate. (ig)

Anzeige

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de