Unbeständig

Umsatzentwicklung in der Lebensmittelproduktion

Die Rohstoffbeschaffung ist ein zentraler Kostenfaktor in der Lebensmittelproduktion, steigende Rohstoffkosten belasten die Erträge der Unternehmen zusätzlich und wirken sich auch mittelfristig auf die Verbraucherpreise aus. Bild: BVE
Anzeige
Die Ernährungsindustrie musste im Juni 2018 wie schon im Vormonat Umsatzeinbußen hinnehmen. Der Branchenumsatz erreichte 15 Milliarden Euro und blieb damit 1,5 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Dabei entwickelten sich das Inlandsgeschäft sowie der Export gleichermaßen negativ. Besonders im Auslandsgeschäft drückten sinkende Verkaufspreise das Umsatzergebnis. Insgesamt wurden im Juni Lebensmittel im Wert von 4,9 Milliarden Euro exportiert, 3,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Im Inland erholten sich die Verkaufspreise nur mäßig, daher fiel das mengenmäßige Umsatzergebnis mit einem Minus von 1,5 Prozent identisch zur wertmäßigen Entwicklung aus. Die Lebensmittelproduktion war leicht rückläufig, der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex sank um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Witterungsbedingt wechselnde Ernteerträge

Die Preise an den Agrarrohstoffmärkten folgen aus den Entwicklungen von Angebot und Nachfrage. Preisschwankungen können auf witterungsbedingt wechselnde Ernteerträge oder auch auf Wechselkursschwankungen zurückgehen. Im August 2018 führte eine gute Angebotslage an den Weltmärkten zu einem Preisrückgang. Der HWWI-Rohstoffpreisindex für Nahrungs- und Genussmittel gab um 4,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat nach. Damit notierte der Index 10,2 Prozent unterhalb des Vorjahresniveaus. Die Rohstoffbeschaffung ist ein zentraler Kostenfaktor in der Lebensmittelproduktion, steigende Rohstoffkosten belasten die Erträge der Unternehmen zusätzlich und wirken sich auch mittelfristig auf die Verbraucherpreise aus.

Der monatlich erscheinende „ifo-Geschäftsklimaindex“ ist ein Indikator für die Stimmung und Erwartungen der Ernährungsindustrie. Im August 2018 zeigten sich die Lebensmittelhersteller weiterhin zuversichtlich. Das Geschäftsklima der Branche stieg um zweiPunkte an, der positive Saldo lag jedoch leicht unter dem Vorjahresniveau. Die gute Stimmung geht vor allem auf positive Erwartungen für die Geschäftsentwicklung in den nächsten sechs Monaten zurück. So stiegen auch die Erwartungen an die Produktionspläne, die Beschäftigung, den Export und auch die Verkaufspreise. Nach Einschätzung der Unternehmen, wird jedoch das positive Vorjahresniveau in der Branchenkonjunktur nicht erreicht werden können.

Gesunkenes Konsumklima

Das Konsumklima gab im August 2018 mit 10,6 Punkten leicht nach. Die gestiegenen Konjunkturerwartungen der Verbraucher konnten die gesunkenen Einkommenserwartungen und die niedrigere Anschaffungsneigung nicht ausgleichen. Das Konsumklima sank damit auch unter das Vorjahresniveau. Den Konsum begünstigte hingegen der abnehmende Preisdruck bei den Lebenshaltungskosten. Davon profitiert auch der Konsum höherwertiger Lebensmittel.

Im Juli 2018 stiegen die allgemeinen Lebenshaltungskosten nur um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat, die Lebensmittelpreise sanken sogar um 0,4 Prozent. Im Vorjahresvergleich stiegen die Verbraucherpreise insgesamt um zwei Prozent, die Lebensmittelpreise um 2,5 Prozent. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de