Gemeinsamer Instandhaltungsshop in Polen

Lufthansa und MTU

Gemeinsamer Instandhaltungsshop in Polen

Bis 2020 werden insgesamt 150 Millionen Euro in den Instandhaltungsshop investiert, der eine Fläche von 40.000 Quadratmetern haben wird und Ende 2019 seinen Betrieb aufnehmen soll. Bild: Airbus
Anzeige
Lufthansa Technik AG und MTU Aero Engines AG haben in Jasionka bei Rzeszów im Südosten Polens das Fundament für ihr Gemeinschaftsunternehmen, EME Aero, gelegt und damit symbolisch den Startschuss für den Bau eines der größten und modernsten MRO-Shops für Getriebefan-Triebwerke (GTF) weltweit gegeben. Die GTF-Triebwerke des US-Herstellers Pratt & Whitney sind als Antriebe für fünf verschiedene Regional-, Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge vorgesehen, von denen die A220 und die A320neo-Familie von Airbus und die Embraer E190-E2 bereits im Liniendienst fliegen.

Bis 2020 werden insgesamt 150 Millionen Euro in den Instandhaltungsshop investiert, der eine Fläche von 40.000 Quadratmetern haben wird und Ende 2019 seinen Betrieb aufnehmen soll. „Für uns, die Lufthansa Technik, und unseren Partner MTU ist dieses Joint Venture ein wichtiger Schritt für den weiteren Ausbau unseres jeweiligen Instandhaltungsgeschäfts“, kommentiert Dr. Johannes Bußmann, Vorsitzender des Vorstands von Lufthansa Technik. „Mit EME Aero können unsere beiden Unternehmen technische Dienstleistungen für eines der weltweit wichtigsten Triebwerke anbieten. Wir sind davon überzeugt, dass wir hier in Polen den richtigen Standort für unser Joint Venture gefunden haben.“

Moderner Prüfstand

Die Baumaßnahmen haben dieses Jahr Mitte Juni begonnen. Mehr als 60.000 Kubikmeter Erde wurden mittlerweile bewegt, um das Gelände für den Bau vorzubereiten. Die Bauplattform ist fast fertig und mit den Arbeiten am Fundament wurde begonnen. Das Grundstück für den Shop von EME Aero ist rund 160.000 Quadratmeter groß; das entspricht der Größe von etwa 23 Fußballfeldern. Die Baumaßnahmen des Betriebs, der auch über einen der modernsten Prüfstände der Welt verfügen wird, sollen Ende 2019 abgeschlossen sein.

EME Aero beschäftigt bereits rund 70 Mitarbeiter. Insgesamt sollen 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Das Unternehmen investiert mehrere Millionen Euro in die Ausbildung der Mitarbeiter. Dafür wurde in Jasionka ein neues Schulungszentrum errichtet. Die Ausbildung soll mehrere Monate dauern und theoretische Kurse im Schulungszentrum mit praktischer Arbeit in den Standorten von Lufthansa Technik und der MTU kombinieren. Die Eröffnung des Schulungszentrums ist für Anfang Oktober geplant. (ig)

Anzeige

Konradin Industrie

Titelbild Beschaffung aktuell 12
Ausgabe
12.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de