Künstliche Intelligenz

Plattform AI Solver ermöglicht KI-Simulationen in Echtzeit

Bei physikbasierten Simulationen kann ein einzelner Prozess oftmals mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Der Fujitsu AI Solver verkürzt diese Zeit auf einige Millisekunden bei gleicher Leistung (weniger als zwei Prozent Diskrepanz im Vergleich zu physikbasierten Simulationen). Bild: Fujitsu
Anzeige
Eine neue auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierende Technologie und Plattform der Fujitsu Laboratories of Europe ermöglicht Simulationen in Echtzeit: Der Fujitsu AI Solver ersetzt herkömmliche physikbasierte Simulationen durch schnelle, hochgradig genaue KI-Simulationen. Er verringert so die Zeit für aufwendige Kalkulationen erheblich.
Bei physikbasierten Simulationen kann ein einzelner Prozess oftmals mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Der Fujitsu AI Solver verkürzt diese Zeit auf einige Millisekunden bei gleicher Leistung (weniger als zwei Prozent Diskrepanz im Vergleich zu physikbasierten Simulationen). Dank leistungsstarker ‚ungefährer‘ Kalkulationen für hochkomplexe Szenarien sind Prozesse bis zu 3000-mal schneller möglich als mit konventionellen Lösungen.
Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten
Der Fujitsu AI Solver hat das Potenzial, Bereiche wie Computer Aided Engineering (CAE), Produktdesign oder Robotik grundlegend zu verändern. Seine Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Für CAE etwa spielen Simulationen eine entscheidende Rolle dabei, die Anzahl kostspieliger Prototypen und Produktfehler zu reduzieren, und Entscheidungen beim Design sowie für die Verifizierung und Validierung zu treffen. Produktdesigner können Feedback in Echtzeit erhalten, anstatt mehrere Stunden auf Ergebnisse zu warten. Smarte Devices wie Roboter, die sich autonom an ihre Umgebung anpassen, können damit effizienter agieren und sind wesentlich autonomer. Die Plattform AI Solver ist das Ergebnis eines gemeinsamen Entwicklungsprogramms der Fujitsu Laboratories Ltd, Fujitsu Advanced Technologies Ltd und der Fujitsu Laboratories of Europe. Sie ist Teil des Portfolios an digitalen Lösungen und Services, die Fujitsu unter dem thematischen Dach der KI-Initiative Zinrai entwickelt. Dazu gehören umfassende Komponententechnologien wie Machine Learning, Deep Learning und Bilderkennung.
KI und Data Analytics
Darüber hinaus bietet Fujitsu Unternehmen einen neuen, unkomplizierten Weg, die digitale Transformation ihrer Geschäftsprozesse zu beschleunigen: Das Framework Sholark von Fujitsu erlaubt den integrierten Einsatz von KI und Data Analytics zur gezielten Unterstützung von Geschäftsentscheidungen. Das Framework beschleunigt die Implementierung komplexer, KI-basierter Projekte1 signifikant. Zudem können auch Mitarbeiter mit geringer Technikaffinität die Lösung für ihre Entscheidungsfindung auch bei komplexen Fragestellungen problemlos nutzen. Als unterstützendes Tool überbrückt Fujitsu Sholark die Lücke zwischen Daten und Anwendern: Nutzer können das System mithilfe einer intuitiv bedienbaren, webbasierten Bedienoberfläche steuern. Sie profitieren unmittelbar von KI-Effekten und erhalten konkrete Entscheidungshilfen für Problemstellungen2, ohne technisches Wissen zu benötigen. Nicht zuletzt vereinfacht die Lösung die Automatisierung des repetitiven, zeitintensiven Informationsmanagements, wie etwa Teile der Dateneingabe. Das Sholark Framework verarbeitet in Echtzeit große Mengen an strukturierten, teilstrukturierten und unstrukturierten Daten aus unterschiedlichen Quellen wie sozialen Netzwerken, Datenbanken, Spracheingaben, Videos oder Bildern. Mit Fujitsu Sholark können Nutzer zudem Machine Learning für die intelligente Prozessautomatisierung einsetzen. Das Framework verfügt über intelligente semantische Analysefähigkeiten, um neue Verbindungen herzustellen und wichtige Erkenntnisse zur Entscheidungsfindung zu generieren.
Anwendungsbereiche
Zahlreiche Beispiele zeigen, wie Prozesse mit Sholark effizienter gestaltet werden können, die bislang üblicherweise langwierig manuell erledigt werden mussten. Im Rechtswesen verringert beispielsweise eine Automatisierung den Zeitaufwand beim Suchen und Klassifizieren von Ergebnissen um bis zu 60 Prozent. Die Technologie kann zudem Ermittlungen in der Polizeiarbeit beschleunigen, indem unstrukturierte Informationen aus internen und externen Quellen, wie etwa Fall-Akten, einbezogen werden. Das macht die Arbeit insgesamt nicht nur schneller, sondern auch zuverlässiger. Mit Sholark können Polizeibehörden die Zahl gleichzeitig durchgeführter Ermittlungenum 40 Prozent steigern, ohne dass dafür mehr Personal nötig wäre. Für den Einsatz im Gesundheitswesen verfügt Sholark über die integrierte HIKARI Technologie der Fujitsu Laboratories of Europe zur Verarbeitung von Patientenunterlagen und kann Ärzte bei der Beantwortung relevanter klinischer Fragen zu ihren Patienten unterstützen. Unternehmen müssen stets die Kontrolle und einen vollständigen Überblick über ihre Datenanalyse-Prozesse behalten. Dafür basiert Fujitsu Sholark auf Open-Source-Technologien. Es ist modular aufgebaut und erlaubt es Anwendern, weitere, spezifische Open-Source-Kapazitäten hinzuzuziehen. Die Lösung lässt sich zudem leicht mit bereits existenter Software integrieren oder auch mit älteren Data-Warehouse-Systemen verbinden.  (ig)
Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild additive P3
Ausgabe
P3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de