Elektrobusse

Connectivity-Plattform von Openmatics

VDL Bus & Coach
Die via Openmatics bereitgestellten Daten erlauben es VDL Bus & Coach, in Fahrzeugen neue Technologien sowohl zu implementieren als auch weiterzuentwickeln. Bild: ZF
Anzeige
Openmatics, eine Tochtergesellschaft der ZF Friedrichshafen AG, ist offizieller Telematik-Ausrüster des niederländischen Stadt- und Reisebusherstellers VDL Bus & Coach. Die offene Connectivity-Plattform samt Anwendungsprogrammierschnittstellen (Application Programming Interface, API) und Software-Entwicklungswerkzeugen (Software Development Kit, SDK) bietet sehr gute Vernetzungs- und Funktionsoptionen für den westeuropäischen Elektrobus-Marktführer: Insbesondere erhält VDL Bus & Coach damit einen Komplettüberblick über die Wirtschaftlichkeit aller seiner Fahrzeuge. Außerdem wird das Unternehmen seinen Kunden zusammen mit Openmatics verschiedene vernetzte Services anbieten. „Beim Energie- und Lademanagement von E-Fahrzeugen spielt die Datenanalyse eine der Hauptrollen. Daher freut es uns umso mehr, dass VDL Bus & Coach nun standardmäßig auf die Vorteile unserer Vernetzungslösung setzt“, kommentiert Thomas Rösch, Geschäftsführer von Openmatics. „Als führender Anbieter von Elektrobussen in Westeuropa sind wir technologieoffen und flexibel – dasselbe erwarten wir von einem bei uns eingesetzten Telematiksystem. Mit Openmatics haben wir dafür den idealen Partner gefunden“, ist Henk Coppens, Geschäftsführer von VDL Bus & Coach, überzeugt.

Intelligente Analyse für höhere Wirtschaftlichkeit

Die via Openmatics bereitgestellten Daten erlauben es VDL Bus & Coach, in Fahrzeugen neue Technologien sowohl zu implementieren als auch weiterzuentwickeln. Auch behält der Hersteller damit jederzeit im Blick, ob die Flotten einwandfrei laufen. Das gilt unabhängig davon, aus welchen Fahrzeugtypen sich diese zusammensetzen. Die Firma bietet zudem eine detaillierte Übersicht über die Wirtschaftlichkeit. Das trägt im Wesentlich dazu bei, die Gesamtbetriebskosten von Fahrzeugen weiter zu reduzieren. Einzigartig ist dabei die für E-Bus-Anforderungen maßgeschneiderte Business-Intelligence-Anwendung von Openmatics. Sämtliche Parameter, die für das elektrische Fahren relevant sind, lassen sich damit präzise erfassen. Diese Datenbasis nutzt das System für genaue automatische Status-Reports wie beispielsweise zum Batteriemanagement, dem Energieverbrauch, der Reichweite und der Fahrzeugdiagnose. Alle Auswertungen stehen im Openmatics-/VDL-Portal zur Verfügung. Autorisierte Nutzer können sie mit jedem mobilen Endgerät nutzen. Ähnliche Pluspunkte bietet Openmatics auch für die dieselbetriebenen Stadt- und Reisebussen von VDL. Hier sind die Parameter beispielsweise auf ZF-Technologien wie die Getriebesysteme EcoLife und TraXon oder auch Fahrwerksysteme maßgeschneidert – ebenso wie auf Komponenten Dritter. Bis Jahresende 2018 werden bereits über 300 VDL-Elektrobusse mit der Lösung ausgerüstet sein.

Wartung und mehr „Over the Air“

Openmatics und VDL haben noch mehr vor. Zum Beispiel werden die gesammelten Informationen über den Zustand bestimmter Komponenten, beispielsweise jene von ZF, auch die vorausschauende Wartung ermöglichen: Anzeichen eventueller künftiger Funktionsbeeinträchtigungen lassen sich so frühzeitig erkennen – und folglich beheben, bevor sie auftreten. Ein anderes Anwendungsbeispiel ist das dynamische Schaltprogramm für Dieselbusse, das auf aktuelle und zuvor erfasste Daten zurückgreift. Selbst die Aktualisierung von Komponentensoftware per Funk (Update Over the Air, OTA) anstatt in der Werkstatt ist künftig denkbar. Die Openmatics-Box an Bord des Fahrzeugs kann das zentral und sicher koordinieren. Die Vorteile von Openmatics wird VDL Bus & Coach nicht nur exklusiv nutzen. Aktuell verfolgt der Fahrzeughersteller ein Projekt, um die Lösung auch seinen Kunden anzubieten: Mit „VDL Connected Services“, das auf der Plattform basiert, soll der Gewinn für Flottenmanager weiter steigen. Es hält sie außerdem jederzeit über den Betriebszustand der Fahrzeuge auf dem Laufenden. Darüber eröffnet die Openmatics-API den VDL-Kunden die Gelegenheit, sämtliche Daten mit ihrer eigenen IT-Infrastruktur zu vernetzen. (ig)

Ebenfalls interessant:

https://industrie.de/top/vernetzung-und-digitalisierung-treibt-automanager-um/
Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de