Onshore-Windpark in Schweden

Erneuerbare Energien

EnBW baut ersten Onshore-Windpark in Schweden

Seit 2016 ist die EnBW in Schweden durch die Übernahme der Connected Wind Services (CWS), ebenfalls mit Sitz in Falkenberg, vertreten. Bild: EnBW
Anzeige
Die EnBW Energie Badenwürttemberg AG erweitert mit der Gründung der „EnBW Sverige AB“ mit Sitz im südschwedischen Falkenberg ihr Engagement im schwedischen Windmarkt. Zeitgleich mit der Gründung vollzieht die EnBW ihre erste Investitionsentscheidung mit dem Bau eines Windparks mit einer Gesamtleistung von rund elf Megawatt in Südschweden. Die drei Windkraftanlagen in Rammarehemmet in der Gemeinde Tidaholm sollen bis zum Sommer 2019 in Betrieb gehen.

Seit 2016 ist die EnBW in Schweden durch die Übernahme der Connected Wind Services (CWS), ebenfalls mit Sitz in Falkenberg, vertreten. Der Servicedienstleister CWS mit Hauptsitz in Dänemark zählt in Schweden zu den führenden Unternehmen von herstellerunabhängigen Dienstleistungen für die Wartung und Instandhaltung von Windkraftanlagen. Der schwedische Windmarkt gehört im langjährigen Vergleich zu den europäischen Top-Märkten beim Ausbau der Windenergie an Land und verfügt mit seinen guten Windverhältnissen, seinem Regulierungssystem und dem wettbewerblich angelegten Vergütungsmechanismus über sehr gute Rahmenbedingungen.

„Wir freuen uns, wenige Wochen nach unserem Markteinstieg in Frankreich mit der EnBW Sverige AB in einem weiteren attraktiven europäischen Auslandsmarkt zu wachsen. Als erfahrener Projektentwickler und Betreiber werden wir mit einer eigenen Mannschaft antreten und auch hier einen Beitrag zum Ausbau der Erneuerbaren Energien leisten“, erklärt Dirk Güsewell, Leiter Portfolioentwicklung bei der EnBW. Mit über 21.000 Mitarbeitern ist die EnBW eines der größten Energieversorgungsunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt rund 5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas und Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen.

Selektive Internationalisierung

Bis 2020 will die EnBW die Erneuerbaren Energien zu einer der tragenden Säulen ihres Geschäfts ausbauen. Im Onshore-Bereich hat sich die EnBW bis 2020 das Ziel gesetzt, Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 1.000 Megawatt zu betreiben. Das Unternehmen bietet aus einer Hand Planung, Bau, Betrieb, Wartung, Instandhaltung und Direktvermarktung von Windkraftanlagen. Bis 2025 plant die EnBW, über fünf Milliarden Euro in den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien zu investieren. Dabei setzt sie auch auf eine selektive Internationalisierung als Ergänzung zu ihrem Kernmarkt Deutschland. Für Wind-Onshore spielen neben Schweden auch Frankreich und die Türkei eine wichtige Rolle. (ig)

Anzeige

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de