Industriepolitik

EU-Kommission wirbt für neue Ziele

Die Rede des Kommissionspräsidenten bestätigt einen generellen Trend in Brüssel, Industriepolitik nicht nur an Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, sondern auch an Kriterien wie Nachhaltigkeit und die Verbreitung europäischer Werte zu messen. BIld: EU Kommission
Anzeige
Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Industrie als Treiber der europäischen Wirtschaft gelobt – und gleichzeitig auf Veränderungen in den kommenden Jahren eingestellt. Auf dem „Industry Day“ am 5. und 6. Januar in Brüssel skizzierte Juncker seine Vision einer Industriepolitik, die eng mit gesellschaftlichen Fragen in Europa geknüpft ist. „Die Zukunft unserer Industrie wird davon abhängen, wie sich Unternehmen auf digitale und ökologische Veränderungen einstellen“, sagte Juncker.

Die Rede des Kommissionspräsidenten bestätigt einen generellen Trend in Brüssel, Industriepolitik nicht nur an Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, sondern auch an Kriterien wie Nachhaltigkeit und die Verbreitung europäischer Werte zu messen. Mit der EU-Handelspolitik nannte Juncker selbst ein konkretes Beispiel: Das jüngst geschlossene Handelsabkommen mit Japan würde – neben Marktöffnung für Exportunternehmen – vor allem dazu beitragen, europäische Prinzipien wie den Schutz von Arbeitnehmern, Verbrauchern und des Klimas auch weltweit zu sichern.

Ökonomischer Zusatznutzen

Ein zweites Beispiel ist die Umweltpolitik, in der die EU langfristig eine Wachstumschance für die europäische Industrie sieht. Erst vor wenigen Tagen hat die Kommission ein Reflexionspapier zur nachhaltigen Wirtschaft vorgelegt, in dem beispielswiese der Kreislaufwirtschaft ein „ökonomischer Zusatznutzen“ von 1,8 Billionen Euro bis 2030 zugerechnet werden.

Behält die nächste Kommission nach der Europawahl 2019 diesen Kurs bei, hat das mittelfristig konkrete Auswirkungen auf den Maschinenbau. Für Anbieter effizienter Technologien kann der Ansatz der EU neue Chancen bedeuten. Allerdings drohen den Unternehmen auch zusätzliche Auflagen, beispielsweise durch zusätzliche Vorgaben für Produkte oder Berichtspflichten. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz


Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts


Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper


Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de