Medizintechnik

KI-Applikationen für die Mammographie

Fast Track Cycler Plattform
Der Fast Track Cycler ist eine kompakte Plattform, die es Laboren aller Größenordnungen ermöglicht, molekulare Tests einfach und schnell auszuführen, wobei die Software FastFinder die Arbeitsabläufe durch KI-basierte Automatisierung verbessert. Bild: Siemens Healthineers
Anzeige

Siemens Healthineers und ScreenPoint Medical haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart, um gemeinsam auf Künstlicher Intelligenz (KI) aufgebaute Applikationen für die Brustbildgebung zu entwickeln. Die Kooperation beinhaltet die Akquisition einer strategischen Minderheitsbeteiligung an ScreenPoint Medical durch Siemens Healthineers. Darüber hinaus präsentiert Siemens Healthineers einen Thermocycler und die dazugehörige KI-basierte Interpretationssoftware.

Die Partnerschaft hat zum Ziel, die Expertise von Siemens Healthineers in der Brustbildgebung und die Kompetenz von ScreenPoint Medical bei der Entscheidungsunterstützung für die Mammographie zu bündeln und für die Entwicklung innovativer klinischer Applikationen für Brustkrebs-Screening und -Diagnostik einzusetzen. „Zusammen mit Siemens Healthineers können wir unsere KI-Expertise in den gesamten Screening- und Diagnostikpfad einbringen – von der Risikoabschätzung bis zu Bildakquisition und Diagnose“, erklärt Professor Nico Karssemeijer, CEO ScreenPoint Medical.

„Das Ziel unserer Kooperation mit ScreenPoint Medical ist es, die Präzisionsmedizin durch automatisierte klinische Entscheidungsunterstützung auszubauen, die es einfacher und schneller macht, zwischen gesundem und Tumorgewebe zu entscheiden, um so die diagnostische Genauigkeit zu verbessern“, ergänzt Dr. Peter Schardt, Leiter Röntgenprodukte bei Siemens Healthineers. „Mit starken Partnern zusammenzuarbeiten wird uns dabei helfen, personalisierte Versorgungspfade in der Mammographie mit neuen Applikationen auf Basis von Deep Learning und künstlicher Intelligenz zu unterstützen.“

Ausbau der Präzisionsmedizin

Beide Unternehmen bringen ihre jeweiligen Stärken in die strategische Partnerschaft ein. Transpara, die Mammographie-Befundungs-Software von ScreenPoint Medical, ist für eine Reihe von Mammographie-Systemen erhältlich. Sie ermöglicht klinische Entscheidungsunterstützung und computergestützte Detektion für höhere Genauigkeit der Testergebnisse. Dies hilft Radiologen nachweislich, Brustkrebs mit Hilfe der Mammographie besser zu erkennen und die Abweichungen zwischen verschiedenen Nutzern zu reduzieren – Aspekte, die ganz wesentlich sind für den Ausbau der Präzisionsmedizin. Transpara ist für die klinische Nutzung in CE-Ländern zusammen mit dem digitalen Mammographie- und Befundungs-Portfolio von Siemens Healthineers zugelassen. In den kommenden Monaten strebt ScreenPoint die behördliche Zulassung in weiteren klinischen Feldern und weiteren Ländern an.

Siemens Healthineers kann auf eine lange Historie in der Brustbildgebung zurückblicken und bietet ein umfassendes System-Portfolio von Ultraschall über Mammographie bis zur MR-Bildgebung und die zugehörigen Befundungslösungen an. Das neueste Mammographie-System Mammomat Revelation verfügt über die größte Tiefenauflösung im Markt und einen einzigartigen 50-Grad-Winkel für die Tomosynthese. Automatisierte und präzise Brustdichte-Messungen erlauben eine unmittelbare Risikoabschätzung. Für die Befundung bietet Syngo BreastCare eine fortschrittliche Visualisierung von 2D- und 3D-Mammographie mit automatisierten Arbeitsabläufen und KI-basierter Tomosynthese-Befundung.

Künstliche Intelligenz immer wichtiger

Fast Track Diagnostics, ein Unternehmen von Siemens Healthineers, stellt einen Molekular-Thermocycler, den Fast Track Cycler, und die dazugehörige neue Software FastFinder vor. Der Fast Track Cycler ist eine kompakte Plattform, die es Laboren aller Größenordnungen ermöglicht, molekulare Tests einfach und schnell auszuführen, wobei die Software FastFinder die Arbeitsabläufe durch KI-basierte Automatisierung verbessert. Mit der Einführung dieser beiden Lösungen unterstreicht Siemens Healthineers sein Engagement im Bereich der Molekulardiagnostik und für den Ausbau der Präzisionsmedizin.

Der kompakte Fast Track Cycler (FTC) wurde mit einem Gewicht von nur zwei Kilogramm und Maßen von nur 150 mm x 150 mm x 130 mm so konstruiert, dass er in Labore aller Größenordnungen passt. Die Plattform lässt sich anpassen: Bis zu zehn Thermocycler können an einen Computer angeschlossen werden und Labore können zwischen eins und 480 Wells nutzen.

Qualitativ hochwertige Ergebnisse

„Mit dem Fast Track Cycler erweitern wir bei Siemens Healthineers unser Molekulartechnikportfolio, indem wir eine kompakte Lösung anbieten, die für eine wachsende Vielfalt an Märkten und Kunden attraktiv ist”, so Fernando Beils, Leiter von Molecular Diagnostics bei Siemens Healthineers. „Trotz seiner geringen Größe unterstützt der Fast Track Cycler Spitzentechnologie für qualitativ hochwertige, zuverlässige Ergebnisse.“

Der Fast Track Cycler nutzt magnetische Induktion, um stabile und zuverlässige Ergebnisse zu liefern. Da keine Kalibrierung notwendig ist, treten keine Abweichungen auf, der Cycler veraltet nicht und bietet eine einfache Systembedienung. Der FTC arbeitet mit lyophilisierten Reagenzien, wodurch die Prozesse für den Benutzer vereinfacht werden, da eine Vorbereitung des Reaktionsgemisches vor der Durchführung des Tests nicht mehr notwendig ist. Mit dieser Technologie fügt der Benutzer den vorbereiteten Röhrchen mit dem Lyophilisat vor dem Einsetzen in den Thermocycler lediglich Nukleinsäureextrakte hinzu.

Software FastFinder

In Zusammenarbeit mit UgenTec bringt Siemens Healthineers die Software FastFinder auf den Markt, eine vollautomatisierte Plattform für Echtzeit-PCR-Interpretation, die mit allen Mulitplexing-Kits von Fast Track Diagnostics, einem Siemens Healthineers-Unternehmen, kompatibel ist. Diese Software ermöglicht es dem Benutzer, die Analyse von Kits mit den PCR-Plattformen Applied Biosystems 7500 und LightCycler 480 vollständig zu automatisieren und zu standardisieren. FastFinder nutzt die integrierten statistischen Modelle für maschinelles Lernen, um jede Amplifikationskurve zu analysieren und dann die Ergebnisse automatisch zusammenzuführen und anhand eines assayspezifischen Entscheidungsbaumes zu verarbeiten, sodass ein abschließendes Gesamtergebnis erzeugt wird.

„Dank künstlicher Intelligenz minimiert die Software FastFinder die Notwendigkeit einer manuellen Verarbeitung, was nicht nur Zeit spart, sondern auch die Zuverlässigkeit der Ergebnisse erhöht”, sagt Beils. Der Benutzer erhalte innerhalb von Sekunden zu 100 Prozent reproduzierbare Ergebnisse. Das sorge für verbesserte Arbeitsabläufe im Labor und einen Ausbau der Präzisionsmedizin. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild AutomobilKONSTRUKTION S5
Ausgabe
S5.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de