CNC-Systeme

Schneller zu besseren Bearbeitungsergebnissen

Die durchgängig offene CNC-Systemlösung erlaubt es Maschinenherstellern, mit der Open Core Interface-Technologie eigenständig mit einer Hochsprachenprogrammierung die Funktionalitäten der Steuerung zu erweitern. Bild: Rexroth
Anzeige

Durch eine gesteigerte Rechenleistung in der Steuerungshardware erreicht das CNC-System MTX von Bosch Rexroth noch kürzere Taktzeiten und bessere Bearbeitungsqualitäten. Mit der neuen Embedded-Steuerung XM42 können nun auch Anlagen mit extrem großer Achs- und Stationsanzahl mit nur einer zentralen Steuerung effizient automatisiert werden. Dies vereinfacht die Projektierung, reduziert Kosten und Komplexität. Mit dem Wegfall der Kommunikation bei Mehr-Steuerungslösungen steigt die Performance noch zusätzlich.

Das CNC-System MTX nutzt durchgängig offene Standards und Protokolle und bietet mit Open Core Interface Maschinenherstellern die Möglichkeit, ihr Know-how eigenständig und geschützt zu implementieren. Mit einem Interpolationstakt von 250 µs setzt die MTX von Rexroth Maßstäbe für die CNC-Bearbeitung. Die den jeweiligen Aufgaben zugeordneten Kerne des Multi-Core Prozessors arbeiten unabhängig voneinander die CNC-, SPS- und Kommunikationsaufgaben ab. Auch unter Volllast einer Aufgabe stehen die Rechenkapazitäten der anderen Kerne uneingeschränkt zur Verfügung. Die Hochgeschwindigkeitsverarbeitung geschieht rückwirkungsfrei.

Verkürzte Reaktionszeiten

Durch die hohe Rechenleistung der XM42 Steuerung können Maschinenhersteller, zum Beispiel in Rundtaktmaschinen, sehr viele Achsen in hoher Regelgüte mit nur einer Steuerungshardware ansteuern oder in Standardanwendungen wie der Freiformflächenbearbeitung die Taktzeiten signifikant verkürzen. Die Echtzeit-Kommunikation zwischen Antrieben und Steuerung übernimmt der Automationsbus Sercos. Das schnelle E/A-System S20 von Rexroth verkürzt die Reaktionszeiten und steigert die Regelgüte für Prozessdaten zusätzlich.

Die durchgängig offene CNC-Systemlösung erlaubt es Maschinenherstellern, mit der Open Core Interface-Technologie eigenständig mit einer Hochsprachenprogrammierung die Funktionalitäten der Steuerung zu erweitern. Damit schützen bereits eine Reihe von Herstellern ihr Prozess-Know-how für das Laser-, Plasma- und Wasserstrahlschneiden. Mit dem integrierten OPC UA-Server fügt sich die CNC-Lösung MTX darüber hinaus zukunftssicher in vernetzte Umgebungen ein und tauscht Informationen mit anderen Maschinen sowie übergeordneten Systemen aus.

Geringer Engineering-Aufwand

Bosch Rexroth bietet für die CNC-Bearbeitung in Leistung und Funktion fein skalierte MTX-Varianten an, von einer kompakten Lösung für Standardmaschinen bis hin zu den leistungsstarken Ausführungen für komplexe und sehr schnelle Maschinen. Alle Ausführungen und Generationen basieren auf dem gleichen Software-Kern und nutzen als zentrales Projektierungs- und Inbetriebnahme-Tool Rexroth IndraWorks. Damit können Hersteller mit geringem Engineering-Aufwand ganze Werkzeugmaschinen-Familien anwendungsgerecht automatisieren. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz


Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild additive P1
Ausgabe
P1.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts


Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper


Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de