Startseite » Top List »

Versorgung des Markts für Batteriematerialien

BASF und Nornickel bündeln Kräfte
Versorgung des Markts für Batteriematerialien

BASF und Nornickel haben einen langfristigen, marktbasierten Liefervertrag für die Rohstoffe Nickel und Kobalt aus der Metallraffinerie von Nornickel abgeschlossen. Bild: BASF
Anzeige

BASF und Nornickel etablieren strategische Kooperation, um die steigende Nachfrage nach Batteriematerialien in Elektrofahrzeugen zu decken. Als ersten Standort zur Herstellung von Batteriematerialien für den europäischen Automobilmarkt hat BASF Harjavalta/Finnland gewählt. Die Anlage wird in direkter Nachbarschaft zur Raffinerie von Nickel und Kobalt von Norilsk Nickel (Nornickel) gebaut.

Die Investition ist Teil eines mehrstufigen Investitionsplans über 400 Millionen Euro, den BASF vergangenes Jahr angekündigt hat. Sie setzt auf einer Produktion von Batteriematerialien in Harjavalta auf, die im Jahr 2018 begann. Der Produktionsstart ist für Ende 2020 geplant und wird die Ausstattung von etwa 300.000 Elektrofahrzeugen pro Jahr mit Batteriematerialien von BASF ermöglichen. Die neue Anlage in Harjavalta wird lokal erzeugte, erneuerbare Energiequellen wie Wasser, Wind und Biomasse nutzen.

Rohstoffe für die Batterieproduktion

BASF und Nornickel haben einen langfristigen, marktbasierten Liefervertrag für die Rohstoffe Nickel und Kobalt aus der Metallraffinerie von Nornickel abgeschlossen. Diese Vereinbarung sorgt für ein zuverlässiges Angebot an lokal geförderten Rohstoffen für die Batterieproduktion in Europa. Mit dieser Investition in die neue Anlage in Finnland unterstützt BASF das Ziel der Europäischen Kommission, eine europäische Wertschöpfungskette für die Batterieproduktion aufzubauen. BASF prüft derzeit zudem weitere Standorte in Europa für den Bau neuer Produktionsanlagen für Batteriematerialien.

„BASF wird mit der Investition in Harjavalta in allen wichtigen Regionen mit einer lokalen Produktion präsent und noch wesentlich näher am Kunden sein. Das wird den schnell wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge weiter unterstützen“, kommentiert Kenneth Lane, Leiter des BASF-Unternehmensbereichs Catalysts. „Die Investition zusammen mit der strategischen Kooperation mit Nornickel wird eine starke Plattform schaffen, die das Engagement der beiden führenden Unternehmen im Bereich der Rohstoffversorgung sowie Batteriematerialienforschung und -herstellung verbindet.“

Kathodenmaterialien mit hohem Nickelgehalt

„Die räumliche Nähe der neuen Anlage von BASF zur Metallraffinerie von Nornickel in Harjavalta wird einen einzigartigen Zugang zu einer lokalen Versorgung mit Nickel und Kobalt bieten“, beschreibt Jeffrey Lou, Leiter der globalen Geschäftseinheit Battery Materials bei BASF. „Unsere Kathodenmaterialien mit hohem Nickelgehalt sind wesentlich, um unseren Kunden eine höhere Energiedichte und größere Reichweite der Fahrzeuge zu ermöglichen. Mit dieser Großanlage wird BASF die europäischen Wachstumsstrategien wichtiger OEMs und Zelllieferanten im Bereich Elektromobilität mit einer zuverlässigen Versorgung und engen Zusammenarbeit unterstützen können.“

Sergey Batekhin, Leiter Vertrieb, Einkauf und Innovation bei Nornickel, bestätigt: „Wir freuen uns, unsere Allianz mit BASF, einem unserer langfristigen strategischen Partner, auszuweiten. Die Vereinbarung ist ein wichtiges Element der umfassenden Strategie von Nornickel, die Präsenz auf dem globalen Markt für Batteriematerialien auszubauen und eine langfristige Zusammenarbeit mit führenden Herstellern von Kathodenmaterialien zu schaffen.“  (ig)


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de