Digitale Agenda

Märkte & Prognosen

Umfrage: Top 5 Ziele bei der Digitalisierung deutscher Firmen

Nur 5 Prozent der befragten Manager geben an, dass sie bereits einen exzellenten Reifegrad erreicht haben, neue Ideen und Produkte in kleinen und schnellen Schritten – mit so genannten „minimum viable products“ - zu erproben und zu testen. Bild: BMBF
Anzeige
Die fünf wichtigsten Ziele auf der digitalen Agenda deutscher Unternehmen sind: Digitale Sicherheit, Automation, Daten-Analyse, digitale Geschäftsmodelle und der Aufbau digitaler Plattformen für deren Support. Zu den größten Herausforderungen der digitalen Transformationen zählt für knapp 60 Prozent der Manager die Zusammenarbeit von Mitarbeitern über klassische Abteilungsgrenzen hinweg. Das sind Ergebnisse der Studie „Digitale Agenda 2020„, die von IT-Dienstleister DXC Technology über ein Marktforschungsinstitut in Deutschland durchgeführt wurde.

„57 Prozent der deutschen Manager sind mit vielen guten Ideen für digitale Projekte zufrieden, die ihre Mitarbeiter beisteuern“, sagt Dr. Martin Eldracher, Head of Consulting bei DXC Technology, Nord- und Zentraleuropa. „Gleichzeitig berichten die Unternehmen aber von Schwächen, digitale Visionen in ganz konkretes Handeln umzusetzen“. Dieser Stolperstein sei insbesondere bei der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle kritisch. Nur 9 Prozent attestierten dem eigenen Haus einen exzellenten Reifegrad, gemeinsam mit kreativen Menschen innerhalb und außerhalb ihres Unternehmens die besten Ideen für neue Produkte zu entwickeln.

Nachholbedarf bei Pilotprojektstrategien

Um Hürden aus dem Weg zu räumen, die wegen klassischer Unternehmensstrukturen bestehen, bieten sich nach Meinung der DXC-Analysten spezialisierte Task Forces an, die sich auf schnelles Prototyping konzentrieren (rapid prototyping processes). Für den Einsatz solcher Pilotprojektstrategien sieht die große Mehrheit der Unternehmen in Deutschland der Studie zufolge erheblichen Nachholbedarf (70 Prozent). Nur 5 Prozent der befragten Manager geben an, dass sie bereits einen exzellenten Reifegrad erreicht haben, neue Ideen und Produkte in kleinen und schnellen Schritten – mit so genannten „minimum viable products“ – zu erproben und zu testen.

Diese recht schwachen Ergebnisse stehen im Gegensatz zu den überragenden Chancen, die die Digitalisierung nach Auffassung von DXC bietet. Immerhin gut 71 Prozent der befragten Manager wollen in den nächsten zwei bis drei Jahren mit digitalen Geschäftsstrategien neue Einnahmequellen erschließen. (ig)

Anzeige

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de