Startseite » Top »

Blockchain-Initiative

Technologien & Anwendungen
Blockchain-Initiative Energie wächst auf 36 Mitgliedsunternehmen

Ob sich mithilfe der Blockchain auch die Marktkommunikation künftig einfacher und besser abbilden lässt, untersucht das Team „Technologie" im Projekt „MaKo-Chain" am Beispiel des Lieferantenwechsels. Bild: The Drum
Anzeige
Bei ihrem dritten Treffen am 20. März 2018 in Karlsruhe hat die Blockchain-Initiative „Energie“ die ersten konkreten Projekte ihrer Arbeitsteams in den Themenbereichen „Markt“, „Technologie“ sowie „Recht & Regulierung“ vorgestellt. Zudem wurde Richard Plum, Senior Consultant Energy Economics & Operations bei der ProCom GmbH, zum Vorsitzenden der Initiative gewählt. Zweiter Vorsitzender wurde Bernhard Mildebrath, verantwortlich für Portfoliomanagement & Geschäftsfeldentwicklung bei der Schleupen AG. Mit 36 Mitgliedsunternehmen ist die Blockchain-Initiative jetzt der größte Interessensverband zu diesem Thema in Deutschland.

Das Team „Markt“ ist derzeit dabei, eine komplette Übersicht aller Blockchain-Projekte in der deutschen Energiewirtschaft zusammenzustellen. Verabschiedet wurde auch ein „Entscheidungsbaum“, mit dessen Hilfe mögliche Use-Cases, aber auch laufende Projekte, auf ihre Blockchain-Tauglichkeit hin geprüft werden können. Damit will die Blockchain-Initiative „Energie“ ihren Mitgliedern ein Werkzeug an die Hand geben, mit dem diese einfach und schnell einschätzen können, wo der Einsatz dieser neuen Technologie Sinn macht und wo nicht.

Blockchain-Technologie einfacher, sicherer und schneller abbilden

Ob sich mithilfe der Blockchain auch die Marktkommunikation künftig einfacher und besser abbilden lässt, untersucht das Team „Technologie“ im Projekt „MaKo-Chain“ am Beispiel des Lieferantenwechsels. Dieser Prozess wurde ausgewählt, da er alle Marktrollen betrifft, streng reguliert und das Prozesswissen bei allen Marktteilnehmern vorhanden ist. „Uns geht es dabei nicht darum, MSCONS mit der Blockchain nachzubauen, sondern zu untersuchen, ob und wie sich dieser Prozess mit der Blockchain-Technologie einfacher, sicherer und schneller abbilden lässt“, so das Team bei der Vorstellung.

Motivation für diese Analyse liefert auch das sogenannte EU-Winterpaket. Das fordert einen EU-weit einheitlichen Wechselprozess und Wechselfristen von nur noch einem Tag. Das Team „Recht & Regulierung“ stellte schließlich den Entwurf eines Positionspapiers zu diesem Thema vor. Dieses soll in den kommenden Wochen und Monaten mit Inhalten gefüllt und im Sommer 2018 im Rahmen eines parlamentarischen Abends mit Entscheidungsträgern aus der Politik und anderen Verbänden diskutiert werden. Über ihre Arbeitsergebnisse informiert die Initiative laufend im Internet. (ig)

Anzeige
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Konradin Industrie
Titelbild Beschaffung aktuell 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO
Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de