Elektromobilität

Laden noch einfacher als Tanken

BMW Wireless Charging ermöglicht eine kabellose Übertragung von Energie aus dem Stromnetz über eine Grundplatte in die Hochvoltbatterie des darüber platzierten Fahrzeugs. Bild: BMW
Anzeige
Als weltweit erster Automobilhersteller bietet BMW i eine ab Werk verfügbare, vollintegrierte Lösung zum induktiven Aufladen eines Plug-in-Hybrid Modells an. Die Produktion der ersten Fahrzeuge startet im Juli. Die BMW Group will damit im Rahmen der Unternehmensstrategie „NUMBER ONE > NEXT“ eine Führungsrolle bei der Entwicklung innovativer Lade-Technologien, die den Komfort und die Alltagstauglichkeit elektrifizierter Fahrzeuge maßgeblich steigern übernehmen.

BMW Wireless Charging ermöglicht eine kabellose Übertragung von Energie aus dem Stromnetz über eine Grundplatte in die Hochvoltbatterie des darüber platzierten Fahrzeugs. Diese wird beispielsweise in der Garage montiert. Mit dem Erreichen der Parkposition wird so der Ladevorgang initiiert, ohne dass weitere Aktivitäten des Fahrers erforderlich sind. Mit der Markteinführung dieser Technologie vollzieht die BMW Group einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einer Infrastruktur, die das Aufladen der Batterie eines elektrifizierten Fahrzeugs sogar noch einfacher macht als das Betanken eines Automobils mit Verbrennungsmotor.

Die Sonderausstattung BMW Wireless Charging besteht aus einer Induktiv-Ladestation (GroundPad), die sowohl in einer Garage als auch im Freien installiert werden kann, und einer am Fahrzeugunterboden angebrachten Fahrzeugkomponente (CarPad). Die berührungslose Übertragung von Energie zwischen dem GroundPad und CarPad erfolgt über eine Distanz von acht Zentimetern. Das GroundPad erzeugt ein magnetisches Feld. In dem CarPad wird ein Strom induziert, der die Hochvoltbatterie lädt.

Das System hat eine Ladeleistung von 3,2 kW. Damit können die Hochvoltbatterien des BMW 530e iPerformance in rund dreieinhalb Stunden vollständig geladen werden. Der Wirkungsgrad des Gesamtsystems liegt mit rund 85 Prozent bereits nahe an dem Niveau für das Laden mit Kabel, wo heute rund 92 Prozent erreicht werden.

Induktives Laden

BMW Wireless Charging nutzt die unter anderem für die Stromversorgung von Mobiltelefonen oder auch elektrischen Zahnbürsten bereits weit verbreitete Technologie des induktiven Ladens jetzt auch für Hochvoltbatterien elektrifizierter Fahrzeuge. Wesentlicher Vorteil ist die konkurrenzlos komfortable Nutzung. Der Fahrer muss für das Auffrischen der Energievorräte seines Plug-in-Hybrid-Automobils keine Kabelverbindung mehr herstellen. Sobald er sein Fahrzeug in der korrekten Position über der induktiven Ladestation abgestellt hat, genügt der Druck auf den Start-/Stop-Knopf zur Deaktivierung des Antriebs, und um den Ladevorgang zu starten. Nachdem die Batterie vollständig geladen ist, erfolgt eine automatische Abschaltung des Systems.

BMW Wireless Charging unterstützt den Fahrer bereits beim Ansteuern der Parkposition. Mittels einer WLAN-Verbindung wird eine Kommunikation zwischen Ladestation und Fahrzeug hergestellt. Im Control Display erscheint daraufhin eine Draufsicht des Fahrzeugs und seines Umfelds mit farbig markierten Hilfslinien, die den Fahrer beim Einparkvorgang unterstützen. Ein grafisches Symbol weist auf das Erreichen der zum induktiven Laden geeigneten Parkposition hin. Diese kann um bis zu sieben Zentimeter in Längsrichtung und um bis zu 14 Zentimeter in Querrichtung von der Idealposition abweichen.

Momentum for Change Award

Das GroundPad kann auch im Freien installiert werden und ist bei allen Witterungsbedingungen nutzbar. Sämtliche elektrisch leitende Komponenten sind vor Regen oder Schnee geschützt, auch das Überfahren der Ladestation bleibt folgenlos. Während des Ladevorgangs bleibt die elektromagnetische Abstrahlung auf den Fahrzeugboden beschränkt. Das GroundPad wird permanent auf Fremdkörper überwacht. Das Registrieren von Fremdkörpern führt unverzüglich zum Abbruch des Ladevorgangs.

Die BMW Group setzt mit der Markteinführung von BMW Wireless Charging eigenen Aussagen zufolge ihr Engagement für eine benutzerfreundliche und praxistaugliche Ladeinfrastruktur fort. Sie war dafür bereits 2015 von den Vereinten Nationen mit dem „Momentum for Change“ Award ausgezeichnet worden. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de