Industrieroboter

Absatz innerhalb von fünf Jahren verdoppelt

73 Prozent des Gesamtumsatzes der Industrie-Roboter entfallen IFT 2017 auf die fünf Hauptmärkte: China, Japan, Südkorea, USA und dem weltweit fünftgrößten Deutschland, dem größten europäischen Markt für Industrieroboter. Bild: Weber Hydraulik
Anzeige
Weltweit wurden im vergangenen Jahr 381.000 Industrieroboter verkauft worden. Damit konnte ein neuer Rekordwert erreicht werden. Nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) stieg die Stückzahl um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den fünf Jahren von 2013 bis 2017 habe das Wachstum beim Jahresabsatz bei 114 Prozent gelegen. Der Verkaufswert stieg um 21 Prozent auf einen neuen Höchststand von 16,2 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 2016.

73 Prozent des Gesamtumsatzes der Industrie-Roboter entfallen IFT 2017 auf die fünf Hauptmärkte: China, Japan, Südkorea, USA und dem weltweit fünftgrößten Deutschland, dem größten europäischen Markt für Industrieroboter. Hierzulande stieg 2017 die Zahl der verkauften Roboter um sieben Prozent auf das neue Allzeithoch von 21.404 Einheiten. Zwischen 2014 und 2016 hatte der jährliche Absatz von Industrie-Robotern bei rund 20.000 Einheiten stagniert. China hat seine führende Position als nachfragestärkstes Land mit einem Marktanteil von 36 Prozent der weltweiten Lieferungen 2017 ausgebaut. Mit einem Absatz von rund 138.000 Industrie-Robotern – 59 Prozent mehr als 2016 – lag das dortige Absatzvolumen über dem Gesamtabsatz von Europa und Amerika zusammengerechnet (112.400 Einheiten).

Automobilindustrie ist Spitzenreiter

Nach Branchen aufgeschlüsselt kommt aus der Automobilindustrie mit einem Marktanteil von 33 Prozent an den gesamten Lieferungen im Jahr 2017 weltweit nach wie vor die größte Nachfrage nach Robotern. Der Absatz in der Elektro-/Elektronikindustrie stieg um 33 Prozent auf einen neuen Höchstwert von 121.300 Einheiten – das entspricht einem Anteil von 32 Prozent am Gesamtangebot im Jahr 2017. Der Marktanteil der Metallindustrie (einschließlich Industriemaschinen, Metallprodukten und Basismetallindustrie) erreichte zehn Prozent des weltweiten Absatzvolumens mit einem Wachstum von 55 Prozent im Jahr 2017.

Die IFR geht davon aus, dass die jährliche Anzahl der Industrie-Roboter, die an die Fabriken der Welt ausgeliefert werden, im Jahr 2021 etwa 630.000 Einheiten erreichen wird. Dabei hat die IFR im Hintergrund, dass die Roboter ständig weiterentwickelt und so deren Einsatzgebiete erweitert werden. Dabei sollen unter anderem industrielle Bildverarbeitung, Skill Learning, Fehlerprognosen unter Verwendung von KI, neue Konzepte der Mensch- Maschine-Kollaboration sowie einfache Programmierung eine Rolle spielen. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de