Startseite » Mobilität »

Automatisiertes Fahren: ZF sieht Zukunft im Bereich Bildverarbeitung mit KI und beteiligt sich an Stradvision

Automatisiertes Fahren
ZF beteiligt sich an KI-Bildverarbeiter Stradvision

ZF, Stradvision, Beteiligung
ZF hat sich am Softwareunternehmen Stradvision beteiligt und erweitert so seine Fähigkeiten zur Umfelderkennung beim autonomen Fahren. Bild: ZF

Der Technologiekonzern ZF hat sechs Prozent der Anteile des südkoreanischen Softwareunternehmens Stradvision erworben. Das Unternehmen ist ein Pionier im Bereich der Bildverarbeitung mit Künstlicher Intelligenz für autonome Fahrzeuge und Fahrerassistenzsysteme.

„Die Partnerschaft mit Stradvision erweitert unsere Fähigkeiten zur Umfelderkennung beim autonomen Fahren“, sagt Marc Bolitho, Entwicklungsleiter der Division Elektronik and ADAS im ZF-Konzern.

Marc Bolitho, Entwicklungsleiter der Division Elektronik and ADAS, ZF-Konzern
Marc Bolitho, Entwicklungsleiter der Division Elektronik and ADAS, ZF-Konzern
Bild: ZF

Bolitho weiter: „Zusammen mit unseren Sensoren, unserer Middleware-Plattform und unseren Hochleistungsrechnern ist die Software von Stradvision eine Schlüsselkomponente für die Wahrnehmung des Umfelds automatisierter Fahrzeuge wie Shuttles oder Nutzfahrzeuge.“

„Wir sind stolz darauf, ZF zu unseren strategischen Investoren zählen zu dürfen“, sagte Junhwan Kim, CEO von Stradvision.

Kim weiter: „Gemeinsam mit dem globalen Spezialisten für Mobilität ZF wollen wir den Markt für autonomes Fahren mit führenden Lösungen zur Umfeldwahrnehmung beschleunigen.“

Junhwan Kim, CEO, StradVision
Junhwan Kim, CEO, StradVision
Bild: StradVision

Kernkompetenzen von Stradvision

Die Software des Unternehmens Stradvision ermöglicht es Fahrzeugen, Objekte wie andere Fahrzeuge, Fahrspuren, Fußgänger, Tiere, Verkehrsschilder und Lichter auch bei schwierigen Wetterbedingungen oder schlechter Beleuchtung genau zu erkennen und zu identifizieren.

Sie stützt sich auf Wahrnehmungsalgorithmen, die auf Deep Learning basieren, relativ wenig Speicher benötigen und wenig Strom verbrauchen. Zudem kann sie für eine Vielzahl unterschiedlicher Hardware-Plattformen angepasst und optimiert werden.

Die Software wird bereits in großen Stückzahlen in assistiert oder autonom fahrenden Fahrzeugmodellen eingesetzt.

ZF als Systemanbieter für autonomes Fahren

Autonomes Fahren und Fahrzeugsoftware gehören zu den strategischen Technologiefeldern innerhalb des ZF-Produktportfolios. Zu den Systemlösungen für automatisiertes Fahren gehören Hochleistungsrechner wie die ZF ProAI, Automobil-Software, die ADAS- und AD-Funktionen unterstützt, Sensoren wie Kamera, Radar und LiDAR sowie intelligente Aktuatoren. (eve)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de