Startseite » Mobilität »

Mehr Elektromobilität in Nordamerika: BASF erwirbt Standort in Kanada für Batteriematerialien-Produktion

Elektromobilität in Nordamerika
BASF erwirbt Standort in Kanada für Batteriematerialien-Produktion

Zukünftiger_Produktionsstandort_der_BASF_für_Batteriematerialien_und_Batterierecycling_am_Sankt-Lorenz-Strom_in_Bécancour,_Quebec,_Kanada
Zukünftiger BASF-Produktionsstandort für Kathodenmaterialien und Batterierecycling am Sankt-Lorenz-Strom in Bécancour, Quebec, Kanada.
Bild: BASF/SPIPB

Die BASF erwirbt einen Standort in Kanada für die Produktionserweiterung bei Batteriematerialien und das Batterierecycling in Nordamerika. Der kanadische Standort soll den Umstieg auf die Elektromobilität in Nordamerika unterstützen und die Position von BASF als ein weltweit führender Anbieter von Batteriematerialien stärken. Zunächst ist eine Anlage für Kathodenmaterialien geplant, weitere Anlagen sind möglich.

Die BASF hat eine Vereinbarung zur Sicherung eines Grundstücks für einen zukünftigen Produktionsstandort für Kathodenmaterialien und Batterierecycling in Bécancour in Quebec, Kanada, unterzeichnet. Dies ist Teil ihres Engagements, nordamerikanische Hersteller beim Umstieg auf Elektromobilität zu unterstützen. Eine regionale Versorgungskette ist entscheidend für eine zuverlässige und widerstandsfähige Versorgung mit Batteriematerialien.

Ausbau der Produktion von Kathodenmaterialien in Nordamerika

Mit der Investition baut BASF die Produktion von Kathodenmaterialien in Nordamerika weiter aus und ergänzt die bereits bestehenden Produktionsstandorte. Der neue Standort bietet ausreichend Platz für eine Erweiterung auf bis zu 100 kt Kathodenmaterialien pro Jahr mit dem Potenzial für eine vollintegrierte Versorgung mit Vorprodukten für Kathodenmaterialien.

BASF gliedert Abgaskatalysatoren-Geschäft aus und steckt 4,5 Mrd. Euro in Batterie-Materialien

Er lässt sich auch gut anbinden an das globale Metall-Beschaffungsnetzwerk von BASF mit einer Raffinerie für Nickel- und Kobalt-Zwischenprodukte und dem Recycling aller Batteriemetalle (einschließlich Lithium). Diese Erweiterungsmöglichkeiten unterstützen die BASF-Strategie, ein integriertes, geschlossenes Netzwerk für Batteriematerialien in allen Schlüsselregionen aufzubauen.

Die Planungs-Arbeiten für das Projekt haben begonnen, und vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen strebt BASF die Inbetriebnahme des Projekts im Jahr 2025 an.

Investitionen in Elektrofahrzeuge und ihre Infrastruktur

„Da in Nordamerika regelmäßig neue Investitionen in Elektrofahrzeuge und die entsprechende Infrastruktur angekündigt werden, ist es uns ein Anliegen, unser eigenes Investment in der Region zu verfolgen“, sagt Dr. Peter Schuhmacher, Leiter des Unternehmensbereichs Catalysts von BASF.

Leistungsstarke Lithium-Ionen-Batterien: BASF und Porsche kooperieren

„Der Landerwerb ist eine notwendige Voraussetzung, um unsere Strategie weiter voranzutreiben, unsere Präsenz in Schlüsselregionen auszubauen und so die Produktionsstätten unserer Kunden mit einer nachhaltigen und zuverlässigen lokalen Versorgung besser zu bedienen. Wir freuen uns darauf, den Umstieg auf Elektromobilität in den Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko und darüber hinaus zu unterstützen“, so Schuhmacher weiter.

Standort mit idealer Lage am Sankt-Lorenz-Strom

Mit seiner idealen Lage am Sankt-Lorenz-Strom zwischen Montreal und Quebec City bietet der neue Standort günstige Bedingungen für eine hocheffiziente Logistik und setzt auf wettbewerbsfähige Wasserkraft, um den CO2-Fußabdruck seiner Produkte im Vergleich zum Branchendurchschnitt weiter zu verringern. (bec)

Mehr über BASF Battery Materials und das Engagement von BASF für Elektromobilität

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de