Mobilität

Baukasten-System für innovative Off-Highway-Antriebe

Neben seinen E-Lösungen zeigt Deutz auf der Bauma erstmals den TCD 5.2 und erweitert damit sein Diesel-Portfolio um einen starken Vierzylinder. Bild: Deutz
Anzeige

Deutz stellt vom 8. bis 14. April auf über 400 Quadratmetern der Bauma 2019 (München) einen modularen Systembaukasten für Diesel-, Gas-, Hybrid und Elektro-Antriebe vor. Die internationale Leitmesse der Bauindustrie ist wichtigster Branchentreff für den Motorenhersteller, der insbesondere Baumaschinen und Material Handling Anwendungen mit effizienten und umweltfreundlichen Antriebssystemen ausstattet.

Deutz diversifiziert sein Antriebsportfolio und bietet Kunden künftig eine modulare Palette verschiedener Technologien an. Mithilfe seines Produktbaukastens konzipiert die Firma individuell das jeweils ideale Antriebssystem und kann dank seiner langjährigen Expertise auf die Vorteile der verschiedenen Technologien zugreifen und intelligent kombinieren. Das gilt sowohl für Verbrennungsmotoren, wo Deutz bereits seit über 150 Jahren zu den führenden Herstellern zählt, als auch für den Bereich E-Mobilität.

Elektrifizierung ist dabei ein fester Bestandteil der Deutz Entwicklungsexpertise. Im Rahmen seiner E- Strategie hat der Hersteller schon erste Prototyp-Maschinen erfolgreich realisiert. So präsentierte das Unternehmen Ende 2018 auf seinem Kunden-, Investoren- und Presse-Event „ELECTRIP“ zwei voll funktionsfähige Prototyp-Maschinen im Live-Betrieb. Dazu wurden zwei Teleskoplader, die serienmäßig mit einem Deutz TCD 3.6 Dieselmotor mit 74 kW Leistung angetrieben werden, im Deutz Entwicklungswerk in Köln auf einen hybriden und einen vollelektrischen Antrieb umgerüstet.

Die einzelnen E-Deutz Komponenten sind hinsichtlich Leistung und Kapazität skalierbar, wobei das Einsparpotenzial grundsätzlich vom Lastzyklus und der jeweiligen Betriebsdauer der Applikation abhängig ist. Der vorgestellte E-Deutz Hybrid erzielt eine Kraftstoffersparnis von zirka 15 Prozent, welche die Investitionskosten bereits ab einem Jahr Nutzungsdauer amortisiert.

Die Firma plant weitere Protoyp-Maschinen aus konkreten E-Deutz Kundenprojekten auf der Bauma im Live-Betrieb vorzuführen. Der Antriebsspezialist hat unter anderem bereits mit der Manitou Group – weltweit führender OEM im Bereich von geländegängigen Teleskopladern – erste Prototyp-Maschinen mit elektrifizierten Antrieben aufgebaut und ausgeliefert.

Weltpremiere: Deutz erweitert Diesel-Portfolio und zeigt erstmals TCD 5.2

Neben seinen E-Lösungen zeigt Deutz auf der Bauma erstmals den TCD 5.2 und erweitert damit sein Diesel-Portfolio um einen starken Vierzylinder. Der Motor mit entsprechenden 5,2 Liter Hubraum ist ein neues Derivat vom erfolgreichen Deutz TCD 7.8 Reihensechszylinder und bietet eine weitere Option zwischen den Vierzylindern TCD 4.1 und 9.0.

Das Unternehmen erweitert zudem ab 2019 nochmals deutlich seine Bandbreite im oberen Leistungsbereich mit vier neuen Großmotoren von neun bis 18 Liter Hubraum in Reihenbauweise. Der TCD 9.0 Vierzylinder sowie die TCD 12.0 / 13.5 und 18.0 Sechszylinder zielen mit 300 bis 620 kW künftig besonders auf schwere Off-Highway-Anwendungen. Die Modelle TCD 9.0 bis 13.5 folgen einem Familien-Plattformkonzept mit einer einheitlichen Kundenschnittstelle sowie identischer Vorder- und Rückseite, wodurch die Integration und Wartung der Motoren deutlich vereinfacht wird.

Alternative Kraftstoffe: LPG-Gasmotor G 2.2 feiert Premiere

Im unteren Leistungsbereich erweitert Deutz seine Produktpalette nicht nur in Sachen Hubraum, sondern auch bei der Wahl des Kraftstoffs. Auf Basis des erfolgreichen TCD 2.9 Vierzylinders (30 bis 75 kW) kommt ebenfalls ab 2019 die Dreizylindervariante TCD 2.2 (22 bis 56 kW). Die beiden Dieselmotoren werden zudem als Flüssiggasversionen (LPG) – G 2.2 und G 2.9 genannt – verfügbar sein. Bei allen Varianten handelt es sich um die gleiche Motorenplattform mit entsprechend umfangreichen Synergieeffekten. Die Antriebe werden besonders für Niedriglastanwendungen im Bereich Material Handling und kompakte Baumaschinen eine weitere Option darstellen. Der G 2.2 wird in München erstmals der Weltöffentlichkeit als Exponat vorgestellt.

Ein weiteres Highlight am Deutz Messestand wird der TCD 7.8 in einer Wasserstoff-Variante sein, denn unter alternativen Antriebskonzepten versteht Deutz nicht nur elektrifizierte Lösungen. Auch die Weiterentwicklung des klassischen Verbrennungsmotors zur Nutzung von alternativen Kraftstoffen – wie Wasserstoff – als nachhaltige Energiequelle ist aktuell ein vielversprechendes Forschungsthema. Im vergangenen Jahr stellte das Münchner Start-up Keyou hierzu die Entwicklung eines auf Wasserstoff umgebauten Deutz Prototypenmotors vor. Das Unternehmen hat ein Umbaukit entwickelt, das einen herkömmlichen Verbrennungsmotor zu einem Antrieb auf Basis modernster Wasserstofftechnologie umrüstet. Deutz lieferte hier als Entwicklungspartner seinen TCD 7.8 Dieselmotor.

Ganzheitliches Servicekonzept: „We care. We support. We deliver.“

In einem dedizierten und modernen Service-Bereich präsentiert das Unternehmen auf der Bauma sein ganzheitliches Servicekonzept unter dem Motto „We care. We support. We deliver.“. Besucher können hier das gesamte Angebot an Deutz Original-Teilen bis hin zu innovativen, digitalen Lösungen, wie der Deutz Connect App oder das Online-Serviceportal (www.deutz-serviceportal.com), erleben. Damit schafft das Unternehmen unter anderem die Möglichkeit zur mobilen Motordiagnose per Smartphone sowie eine zentrale Onlineplattform, wo Endkunden mit ihrem lokalen Servicepartner in Kontakt treten, ihren Motor registrieren oder rund um die Uhr online Serviceteile einkaufen können. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de