Digitalisierung: BMW Werk als Leuchtturm für Industrie 4.0 ausgewählt

Industrie 4.0

BMW Group treibt Digitalisierung voran

Die BMW Group treibt Digitalisierung voran.
Das Produktionssystem der BMW Group orientiert sich eng an der Strategie Number ONE > NEXT. Gerade in der digitalen Transformation gilt es, die vielfältigen technologischen Möglichkeiten wirksam in die Produktion zu integrieren. Bild: BMW
Anzeige
Ab sofort zählt das World Economic Forum (WEF) auch das BMW Group Werk Regensburg zu den Leuchttürmen der Industrie 4.0 und zeichnet es damit als Vorreiter bei der Digitalisierung der industriellen Produktion aus.  Der Auszeichnung vorangegangen war ein Auswahlverfahren, in dem das WEF rund 1.000 Produktionswerke unterschiedlicher Branchen unter die Lupe nahm. Insgesamt sieben Werke sind seit heute neu im Kreis der „Factories of the Future“.

Das Produktionssystem der BMW Group orientiert sich eng an der Strategie Number ONE > NEXT. Gerade im Zuge der Digitalisierung gilt es, die vielfältigen technologischen Möglichkeiten wirksam in die Produktion zu integrieren. Aus Sicht des WEF hat insbesondere die BMW Group Intranet-of-Things-Plattform dazu beigetragen, im Werk Regensburg die Integration neuer Anwendungen um 80 Prozent zu beschleunigen sowie die Logistikkosten deutlich zu reduzieren.

Manfred Erlacher, Leiter BMW Group Werk Regensburg, freut sich: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mit ihrer Kreativität und ihrer Erfahrung die wesentlichen Treiber für wirksame Innovationen und damit für die Weiterentwicklung des Produktionssystems. Denn eine smarte Lösung, einmal erfolgreich umgesetzt, setzt sich rasch auch in anderen Fertigungsbereichen und an anderen Standorten durch“.

Leistungsfähiges Produktionssystem

Die steigende Komplexität in der Produktion wird erst durch digitale Lösungen beherrschbar: 30 Produktions- und Montagestandorte in 14 Ländern, eine weltweite Tagesproduktion von rund 10.000 Fahrzeugen mit einem hohen Anteil individuell konfigurierter Aufträge, mehr als 40 Modellvarianten der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce erfordern ein leistungsfähiges Produktionssystem.  Dass eine Vielzahl digitaler Lösungen in diesem Produktionssystem erfolgreich greifen, bestätigt nun das WEF mit der Auszeichnung des Werkes Regensburg als „Lighthouse of the Fourth Industrial Revolution“.

Insbesondere die Intranet-of-Things-Plattform der BMW Group unterstützt die reibungslose Integration neuer, digitaler Anwendungen in die Produktions-IT. Den Mitarbeitern stehen in einer Art digitalen Werkzeugkasten Hilfsmittel zur Verfügung, die sie zu eigenen Lösungen kombinieren und ‚plug and play‘ anwenden können. Der Mensch bleibt somit im Mittelpunkt der Wertschöpfung, sein Gestaltungsraum erweitert sich. (ig)

Anzeige

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de