Märkte & Zahlen

Deutsche Elektroexporte starten mit Höchstwert ins neue Jahr

Die deutschen Elektroausfuhren in Drittländer legten im Januar um 11,8 Prozent gegenüber Vorjahr auf 6,1 Milliarden Euro zu. Bild: Australian Exports
Anzeige
Im Januar 2018 sind die Exporte der deutschen Elektroindustrie um 12,1 Prozent gegenüber Vorjahr auf 17,0 Milliarden Euro gestiegen. „Dies war der bislang höchste Januar-Wert überhaupt“, freut sich ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Die Branchenausfuhren hätten damit einen genauso guten Start in das laufende Jahr hingelegt wie Auftragseingang, Produktion und Umsatz. Auch die Elektroimporte nach Deutschland sind im Januar mit plus 9,1 Prozent gegenüber Vorjahr kräftig auf 16,3 Milliarden Euro gestiegen.

Das Jahr 2017 konnte sowohl bei den Exporten als auch bei den Importen mit dem jeweils vierten Rekord in Folge abgeschlossen werden. So hatten die Branchenausfuhren ein Volumen von fast 200 Milliarden Euro (+9,6 Prozent gegenüber 2016) erreicht. Die Elektroimporte kamen im vergangenen Jahr auf 182 Milliarden Euro.

Die Exporte nach Europa erhöhten sich im Januar 2018 um 12,2 Prozent gegenüber Vorjahr auf 10,9 Milliarden Euro. Dabei wurden in der Eurozone Exporte im Wert von 5,5 Milliarden Euro abgesetzt – ein Plus von 12,4 Prozent. Die höchsten Zuwächse wurden im Ausfuhrgeschäft mit Schweden (+25,0 Prozent auf 497 Mio. Euro) und Polen (+19,1 Prozent auf 791 Mio. Euro) erzielt. Überdurchschnittlich wuchsen auch die Lieferungen nach Russland (+14,6 Prozent auf 299 Mio. Euro), Spanien (+14,5 Prozent auf 551 Mio. Euro), Ungarn (+14,5 Prozent auf 542 Mio. Euro) und in die Niederlande (+14,4 Prozent auf 844 Mio. Euro).

China ist größter Abnehmer

Die deutschen Elektroausfuhren in Drittländer legten im Januar um 11,8 Prozent gegenüber Vorjahr auf 6,1 Milliarden Euro zu. Besonders kräftig fiel das Wachstum im Ausfuhrgeschäft mit Australien (+168,1 Prozent auf 218 Mio. Euro), Malaysia (+69,0 Prozent auf 202 Mio. Euro) und Taiwan (+52,1 Prozent auf 246 Mio. Euro) aus. „China ist inzwischen mit Abstand der größte Exportabnehmer von Erzeugnissen der deutschen Elektroindustrie“, erläutert Gontermann. Die Lieferungen in das Reich der Mitte seien im Januar um 29,2 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro gewachsen, während die Ausfuhren in die zweitplatzierten USA nur um 3,3 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro hätten zulegen können. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Titelbild additive P3
Ausgabe
P3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de