Vulkanisierung von Reifen

Hydraulikaggregat von Bosch spart Energie

Hydraulikaggregat
Zum effizienten Betrieb trägt auch der hohe Wirkungsgrad des Hydraulikblocks bei, hergestellt im 3D-Sandkerndruck-Verfahren. Mit diesem additiven Fertigungsverfahren baut der Hydraulikblock bis zu 40 Prozent kompakter, die Strömungskanäle wurden optimiert. Bild: Rexroth
Anzeige
Durch die Vernetzung von Maschinen und Anlagen mit IT-Systemen eröffnen sich enorme Potenziale, die Vulkanisierung von Reifen wirtschaftlicher und intuitiver zu gestalten. Das neue Hydraulikaggregat CytroBox von Bosch Rexroth setzt genau hier an und liefert mit seiner intelligenten und energieeffizienten Modulbauweise einen neuen Lösungsansatz für den mittleren Leistungsbereich bis 30 kW. Gleichzeitig ebnet es durch die Integration von IoT-Technologien den Weg für eine konsequente Umsetzung von Industrie-4.0-Konzepten.

Die CytroBox ist ein Hydraulikaggregat für den mittleren Leistungsbereich bis 30 kW. Vordefinierte Regler in den drehzahlvariablen Pumpenantrieben stellen die Stromaufnahme vom bestehenden Schaltschrank ein und passen den Energiebedarf individuell an. So wird die Drehzahl bei Nulllast oder während der Vulkanisierung des Reifens abgeschaltet beziehungswiese bei Volllast hochdynamisch auf den exakten Drucksollwert geregelt. Das spart bis zu 60 Prozent Energie gegenüber konventionellen Aggregaten, die bei Reifenvulkanisierpressen zum Einsatz kommen.

Zum effizienten Betrieb trägt auch der hohe Wirkungsgrad des Hydraulikblocks bei, hergestellt im 3D-Sandkerndruck-Verfahren. Mit diesem additiven Fertigungsverfahren baut der Hydraulikblock bis zu 40 Prozent kompakter, die Strömungskanäle wurden optimiert. Das verbessert den Ölfluss, verringert Druckverluste und minimiert Leckage gefährdete Stellen, da weniger Verschlussschrauben benötigt werden. Außerdem verfügt das Aggregat über eine aktive Entwässerungseinheit gegen externe Kontamination.

Clever vernetzt zum Condition Monitoring

Ausgestattet mit einem Sensorpaket und offenen Schnittstellen ist die CytroBox prädestiniert für den Einsatz in vernetzten Umgebungen. Integrierte und verdrahtete Sensoren informieren über den aktuellen Filter-, Öl- oder Antriebszustand. Die gesammelten Daten werden anschließend vom Antriebsregler verarbeitet und können mithilfe der Schnittstellen-Technologie Open Core Interface komfortabel weiterverarbeitet und in moderne Maschinenkonzepte integriert werden.

Darüber hinaus bietet die CytroBox für Betreiber eine Connectivity-Option, die die Potenziale von IoT-Technologien unkompliziert und risikolos als einen Pay-per-Use Service erschließt. Alle Informationen zur CytroBox – vom Komponenten- und Betriebszustand, anstehenden Wartungsarbeiten bis hin zu Predictive Maintenance Analysen mithilfe des Rexroth Online Diagnostics Network (ODiN) – sind so stets komfortabel zur Hand.

Volle Leistung auf kleinstem Bauraum

Flexibilität und ein platzsparendes Design sind wichtige Kriterien bei der Komponentenwahl. Die CytroBox verbindet eine geringe Grundfläche mit einem kompakten Design. Dazu trägt auch der entgasungs- und strömungsoptimierte Tank bei. Dank einer CFD-Simulation reduziert sich das Ölvolumen um 75 Prozent, von 600 auf lediglich 150 Liter. Platz spart auch der Einsatz von Synchrontechnik. Die leistungsstarken wassergekühlten Synchronmotoren sind bis zu 80 Prozent kleiner als vergleichbare Asynchronmotoren. Alle Funktionalitäten werden in einem kompakten Schaltschrank zusammengefasst, so dass sich die CytroBox flexibel und platzsparend in bestehende Produktionslinien einfügt.

Weniger Geräuschemission für mehr Arbeitskomfort

Der Luftschall wird allein durch die kompakte Anordnung aller Komponenten in einem Aggregatsgehäuse und den eingebauten Schalldämmmatten geschluckt. So dringt kein Schall nach außen. Um die Geräuschemission im Bereich Körperschall zu reduzieren, wird die Motorpumpengruppe starr mit einem Polymerbeton-Fundament verbunden. Die sonst üblichen Dämpfungslager, die den Schall üblicherweise auf den Tank übertragen, entfallen komplett. Dadurch liegt die Geräuschemission der CytroBox – auch unter Volllast – bei weniger als 75 dB(A). Vergleichbare Aggregate haben einen durchschnittlichen Geräuschpegel von 85 dB(A). Das reduziert Maßnahmen und Kosten zur Geräuschreduktion und ermöglicht ein angenehmes Arbeiten, auch direkt neben dem Hydraulikaggregat. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz


Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts


Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper


Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de