Neuer Prototyp

Lilium will Flugtaxis Realität werden lassen

Flugtaxi und Co-Founder von Lilium.
Die Firma Lilium aus Weßling bei München hat einen Flugtaxi-Prototyp vorgestellt (Bild: Lilium).
Anzeige

Der Flugtaxi-Pionier Lilium aus Weßling (Bayern) hat am Donnerstag einen neuen Prototyp vorgestellt. Es ist für fünf Personen konzipiert und wird von 36 vollelektrischen Jetmotoren angetrieben. Der erste Flug fand Anfang Mai statt.

Das Flugtaxi kommt ohne Heck, Seitenruder, Propeller, Getriebe und nur einem beweglichen Teil im Motor aus und kann senkrecht starten und landen. Mit der Fertigstellung des Prototyps sei ein großer Schritt in Richtung individueller urbaner Flugmobilität gemacht worden, sagte Daniel Wiegand, CEO von Lilium. „In weniger als zwei Jahren ist es uns gelungen, ein Luftfahrzeug zu entwerfen, zu bauen und erfolgreich zu fliegen, das uns nun als Grundlage für die geplante Massenproduktion dienen wird“, so Wiegand. Besonders erfreut zeigte sich der Geschäftsführer darüber, die Anzahl der Sitze von zwei auf fünf erhöht zu haben, denn „fünf Sitze bieten eine Skalierbarkeit, die mit zwei Sitzen nicht erreicht werden kann“.

300 Kilometer Reichweite bei 300km/h Spitzengeschwindigkeit

Das Unternehmen aus Weßling verspricht eine Maximalgeschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde und eine Reichweite von 300 Kilometern. Ermöglicht würde dies durch die feste Tragflächenkonstruktion. Im Gegensatz zu Drohnen-Flugzeugen sei diese Konstruktionsweise deutlich energieeffizienter. Im Flug würden so lediglich zehn Prozent der 2000 PS benötigt. Der vom Boden aus ferngesteuerte Prototyp werde nun umfangreiche Testflüge absolvieren. „Der Lilium Jet erfüllte unsere Erwartungen vollständig und reagierte gut auf unsere Inputs“, zeigte sich Leandro Bigarella, Head of Flight Test, begeistert. Das nächste große Ziel des Unternehmens ist es nun, den Übergang vom vertikalen in den horizontalen Flug reibungslos darzustellen.

Ziel: Ein On-Demand-Flugtaxi-Service

Der nächste Schritt soll dann nicht nur die Produktion und der Betrieb des eigenen Jets sein, sondern auch der Aufbau eines On-Demand-Flugtaxi-Service. Passagiere sollen per App den nächstgelegenen Landeplatz finden und von dort aus ihre Reise starten können. Dafür soll ein dichtes Netz an Landeplätzen geschaffen werden. Lilium verspricht ähnliche Preise wie für eine Taxifahrt bei vierfacher Geschwindigkeit. Bis 2025 will man weltweit in verschiedenen Städten betriebsfähig sein. „Wir träumen von einer Welt, in der jeder Mensch zu jedem Zeitpunkt zu jedem Ziel fliegen kann“, sagt Wiegand. „So können wir die Ansprüche der Gesellschaft an eine leise, sichere und umweltfreundliche urbane Luftmobilität erfüllen.“ Wiegand glaubt, dass urbane Luftmobilität das Potenzial hat, einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de