Digitalisierungsstrategien

IT-Transformation bringt Unternehmen große Wettbewerbsvorteile

• 96 Prozent der Befragten geben an, dass sie an Initiativen zur digitalen Transformation arbeiten - sie stehen entweder in der Planungsphase, am Beginn der Implementierung, in der Umsetzung oder haben sie bereits realisiert. Bild: GovTechWorks
Anzeige
Um in der digitalen Welt zu bestehen, implementieren Unternehmen neue Technologien, Prozesse und Fähigkeiten, mit denen sie den sich verändernden Kundenbedürfnissen gerecht werden können. Ein erster Schritt zu diesem Wandel ist die Transformation der IT, die es ermöglicht, Produkte schneller auf den Markt zu bringen, in Märkten wettbewerbsfähig zu bleiben und sich durch die Nutzung von Technologien der nächsten Generation Vorteile zu verschaffen. Dell EMC hat die Ergebnisse einer Studie über die Vorteile der IT-Transformation vorgestellt. Sie zeigen, dass die IT-Transformation den Unternehmen mehr Differenzierung, Innovationen und Wachstum bringt.

Für die Neuauflage der Studie „ESG 2018 IT Transformation Maturity Curve“, die Dell EMC und Intel bei dem Marktforschungsinstitut Enterprise Strategy Group (ESG) in Auftrag gegeben haben, wurden dazu 4.000 Führungskräfte und Entscheidungsträger in der IT befragt. Die wichtigsten Ergebnisse sind:

  • 81 Prozent der Befragten meinen, dass ihr Unternehmen ohne IT-Transformation nicht mehr wettbewerbsfähig wäre – im Vorjahr waren das nur 71 Prozent;
  • 88 Prozent geben an, dass ihr Unternehmen in zunehmendem Maße unter dem Druck steht, neue Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen;
  • Bei Unternehmen, die diese Transformation hinter sich haben, geben 67 Prozent an, dass sie ihren Mitbewerbern mit neuen Produkten und Dienstleistungen voraus sind; von den Unternehmen ohne Transformation meinen das nur 3 Prozent
  • 91 Prozent der transformierten Unternehmen sind der Auffassung, dass sie in den nächsten Jahren in ihren Märkten eine starke Wettbewerbsposition einnehmen werden – dagegen sind nur 35 Prozent der Unternehmen ohne Transformation dieser Ansicht;
  • Transformierte Unternehmen treffen 18 Mal häufiger bessere und schnellere datengesteuerte Entscheidungen als ihre Mitbewerber und überschreiten mit hoher Wahrscheinlichkeit ihre Umsatzziele.
Die Reifegrade der IT-Transformation

Die aktuelle Studie schließt an ihren Vorgänger aus dem Jahr 2017 an, der ebenfalls von ESG im Auftrag von Dell EMC erstellt wurde. Beide Studien wurden konzipiert, um den Stand der IT-Transformation, die Vorteile für vollständig transformierte Unternehmen und die Rolle, die kritische Technologien dabei spielen, beurteilen zu können. ESG verwendet dabei ein forschungsbasiertes, datengetriebenes Reifegradmodell, mit dem verschiedene Stadien der IT-Transformation identifiziert werden können. Auf Basis von Fragen zur Einführung moderner Rechenzentrumstechnologien, zur Automatisierung von IT-Prozessen und zur Dynamik von Organisationsstrukturen lässt sich der Grad bestimmen, in dem Unternehmen die Transformation realisiert haben.

Die 4.000 Unternehmen, die in diesem Jahr an der Studie teilgenommen haben, werden in verschiedene Reifegrade der IT-Transformation eingeteilt:

  • Stufe 1 – Legacy (sechs Prozent): Die Unternehmen können viele, wenn nicht sogar alle Aspekte der IT-Transformation nicht erfüllen;
  • Stufe 2 – Emerging (45 Prozent): Die Unternehmen machen zwar Fortschritte bei der IT-Trans­formation, setzen moderne Rechenzentrumstechnologien jedoch nur in geringem Umfang ein;
  • Stufe 3 – Evolving (43 Prozent): Die Unternehmen engagieren sich für die IT-Transformation und weisen einen moderaten Einsatz moderner Rechenzentrumstechnologien und Methoden der IT-Bereitstellung auf;
  • Stufe 4 – Transformiert (sechs Prozent): Die Unternehmen sind mit ihren Initiativen zur IT-Transfor­mation am weitesten fortgeschritten.

Die aktuellen Ergebnisse zeigen nach Überzeugung der Studienmacher, dass Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr generell reifer sind. Daraus lässt sich ableiten, dass IT-Transformation mittlerweile ein strategischer Imperativ ist.

  • 96 Prozent der Befragten geben an, dass sie an Initiativen zur digitalen Transformation arbeiten – sie stehen entweder in der Planungsphase, am Beginn der Implementierung, in der Umsetzung oder haben sie bereits realisiert;
  • Befragte, deren Unternehmen den Status „Transformiert“ erreicht haben, setzen im Vergleich zu Legacy-Unternehmen 16 Mal häufiger reife digitale Transformationsprojekte ein;
  • Transformierte Unternehmen haben ihre Umsatzziele im vergangenen Jahr mehr als doppelt so oft erreicht als Legacy-Unternehmen (94 Prozent gegenüber 44 Prozent);
  • 84 Prozent der befragten Unternehmen im reifen Stadium gaben an, dass sie erfolgreich sind und sich in einer starken oder sehr starken Wettbewerbsposition befinden.
  • Der Reifegrad der IT-Transformation kann Innovation beschleunigen, Wachstum fördern, IT-Effizienz steigern und Kosten senken. Konkret heißt das:
  • Transformierte Unternehmen können 17 Prozent mehr von ihrem IT-Budget für Innovationen bereitstellen;
  • Transformierte Unternehmen beenden dreimal mehr IT-Projekte vorzeitig und setzen zehnmal mehr Anwendungen vorzeitig ein;
  • Transformierte Unternehmen schließen 14 Prozent mehr IT-Projekte im Rahmen des Budgets ab und geben 31 Prozent weniger für geschäftskritische Anwendungen aus.

„Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen, was wir von Kunden hören: IT-Transformation ist ein strategischer Imperativ und ein echter Vorteil für Unternehmen, die innovativ sein wollen“, erklärt Dinko Eror, Senior Vice President und Managing Director von Dell EMC in Deutschland. (ig)

Anzeige

Smarte Maschinen im Einsatz

Konferenz „Smarte Maschinen im Einsatz – Künstliche Intelligenz in Unternehmen“ am 15. Oktober 2019

Konradin Industrie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de