Management

Zusammenhang zwischen Diversität und Geschäftserfolg

Je diverser, desto erfolgreicher: Unternehmen, die sich durch einen hohen Grad an Diversität auszeichnen, haben eine größere Wahrscheinlichkeit, überdurchschnittlich profitabel zu sein. Bild: Servicefutures
Anzeige

Eine internationale McKinsey-Studie zeigt eine deutliche Korrelation: Mehr Vielfalt im Topmanagement macht den größten Unterschied. Bei deutschen Unternehmen verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit, überdurchschnittlich profitabel zu sein.

Je diverser, desto erfolgreicher: Unternehmen, die sich durch einen hohen Grad an Diversität auszeichnen, haben eine größere Wahrscheinlichkeit, überdurchschnittlich profitabel zu sein. Besonders groß ist dieser Zusammenhang beim Frauenanteil im Topmanagement (Vorstand plus zwei bis drei Ebenen darunter). Unternehmen, die hier besonders gut abschneiden, haben eine 21 Prozent größere Wahrscheinlichkeit, überdurchschnittlich erfolgreich zu sein. Das ist das zentrale Ergebnis der aktuellen McKinsey-Studie “Delivering Through Diversity”. In Deutschland ist der Effekt besonders deutlich, wie die Studie belegt: Bei deutschen Unternehmen mit einem hohen Anteil weiblicher Führungskräfte im Topmanagement verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit eines überdurchschnittlichen Geschäftserfolgs sogar.

„Der Zusammenhang zwischen Vielfalt im Management und Geschäftserfolg ist real“ betont Julia Sperling, McKinsey-Partnerin im Frankfurter Büro. „Die Förderung von Talenten mit unterschiedlichen Hintergründen, Männer wie Frauen, unterschiedliche Ethnien und wissenschaftliche Hintergründe, ist sowohl eine Frage der Gerechtigkeit als auch eine Business-Priorität“. Gelingen könne Vielfalt am effektivsten, wenn nach objektiven Kriterien befördert werde, zum Beispiel durch den Einsatz von datengestützten People Analytics. „So landen wirklich die besten Mitarbeiter in den Führungsetagen“, ist Sperling überzeugt. McKinsey Deutschland engagiert sich seit 2015 in der Initiative Chefsache, die sich für Chancengerechtigkeit in Führungspositionen einsetzt.

Die wirklich besten Mitarbeiter landen in Führungsetagen

Der jetzt veröffentlichte Bericht baut auf den Ergebnissen der McKinsey-Studie „Why Diversity Matters“ von 2015 auf. Aktuell umfasst der deutlich erweiterte Datensatz 1007 Unternehmen in zwölf Ländern, davon 65 in Deutschland, sowie eine größere Anzahl finanzieller Leistungsindikatoren (sowohl Ebit-Marge als auch längerfristige Wertschöpfung anhand des Economic Profit).

Die Studie zeigt eine Korrelation zwischen Diversität und Geschäftserfolg weltweit in allen untersuchten Ländern. Bei Unternehmen mit besonders ausgeprägter ethnischer Vielfalt steigt die Wahrscheinlichkeit, überdurchschnittlich profitabel zu sein, um 33 Prozent. Der Bericht zeichnet ein detailliertes Bild, an welchen Stellen und in welchen Bereichen innerhalb einer Organisation Diversität die größte Wirkung entfaltet, und gibt konkrete Beispiele, wie führende Unternehmen Vielfalt erfolgreich für sich genutzt haben, um Chancenfairness zu sichern und ihre geschäftlichen Ziele zu erreichen. (ig)

Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Konradin Industrie

Titelbild Industrieanzeiger 34
Ausgabe
34.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de