Startseite » Wasserstoff »

Wasserstoff-Verbrennungsmotor im GR Yaris H2 erstmals im Rallye-Einsatz

Klimaneutralität im Motorsport
Wasserstoffbetriebener Toyota GR Yaris H2 erstmals im Rallye-Einsatz

Toyota GR Yaris H2
Der neue Wasserstoff betriebene GR Yaris H2 startet zu Demonstrationsfahrten im Motorsport. Bild: Toyota

Toyota treibt die Wende zur Klimaneutralität voran und setzt sich auch im Motorsport für alternative Antriebskonzepte ein: Aktuell startet zu ersten Demonstrationsfahrten im Rallye-Einsatz im Rahmen der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bei der Rallye Ypern der neue wasserstoffbetriebene GR Yaris H2 .

Neben den positiven Umweltauswirkungen bietet Wasserstoff gerade auch im Rennsport viele Vorteile: Da er schneller verbrennt als Benzin, führt dies zu einem ausgezeichneten Ansprechverhalten.

Gleichzeitig bieten die Wasserstoffmotoren – auch durch die entsprechende akustische und sensorische Begleitung – jenen Fahrspaß, der für Verbrenner typisch ist.

Bei dem experimentellen Konzeptfahrzeug wird ein Verbrennungsmotor mit Wasserstoff angetrieben.

Während die Brennstoffzellenlimousine Toyota Mirai Wasserstoff in elektrische Energie umwandelt, um damit einen Elektromotor anzutreiben, dient der Wasserstoff im neuen GR Yaris H2 als Kraftstoff für den Verbrenner.

Die Hochdrucktanks und der Betankungsprozess sind dabei identisch mit denen des Mirai.

Toyota entwickelt Wasserstoff-Speicher vom Mirai weiter

Der innovative Wasserstoff-Verbrennungsmotor wurde im GR Corolla H2 entwickelt, der bereits im letzten Jahr in der asiatischen Langstrecken-Meisterschaft Super-Taikyu an den Start ging und mit dem WRC-Teamchef Jari-Matti Latvala und Teamgründer Akio Toyoda bei den diesjährigen 24 Stunden von Fuji gestartet sind.

Bei der Rallye Ypern wird der GR Yaris H2 an jedem Tag der Rallye eine Etappe bestreiten und das Fahrerfeld als Testfahrzeug anführen. Pilotiert wird der Prototyp vom vierfachen Weltmeister und Toyota Rallye-Legende Juha Kankkunen.

Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung seiner Wasserstoffmotoren-Technologien im Motorsport bietet Toyota eine weitere Alternative und ebnet so den Weg in eine wasserstoffbasierte Gesellschaft.

Wasserstoffbetriebene Verbrennungsmotoren befinden sich bei Toyota noch in einer frühen, erst 2017 gestarteten Entwicklungs- und Erprobungsphase. Auf dem Weg zur Marktreife testet das Unternehmen die Technologie unter anderem im Motorsport. (eve)

 

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de