Startseite » Arbeitswelt »

"Global Top 100" 2022: Apple weiterhin wertvollstes Unternehmen

"Global Top 100" 2022
Apple weiterhin wertvollstes börsennotiertes Unternehmen weltweit

Global Top 100 2022 PwC
PwC hat wieder seine "Global Top 100" Liste veröffentlicht. Apple ist weiterhin das wertvollste Unternehmen weltweit.
Bild: enterlinedesign/ stock.adobe.com

Die Top-Unternehmen weltweit gewinnen weiter an Wert. Ende März dieses Jahres lag die Marktkapitalisierung der 100 wertvollsten AGs bei 35,17 Billionen US-Dollar. Ein Anstieg von 3,41 Billionen Dollar (elf Prozent) gegenüber dem Vorjahr (Ende März 2021: 31,7 Billionen Dollar) – und ein neues Allzeithoch. Das zeigt das aktuelle „Global Top 100“-Ranking von PwC, das jährlich veröffentlicht wird.

In der Analyse vergleichen die Experten von PwC den Gesamtwert der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt vom 31. März 2022 mit dem Wert vom 31. März 2021. Zudem untersuchen sie die Veränderungen nach Branchen und Regionen.

Abstand zwischen Platz 1 und Platz 100 wächst stetig

Wie bereits in den Vorjahren dominieren Technologie-Konzerne aus den USA das Global-Top-100-Ranking. Dabei fällt auf, dass der Abstand zwischen Platz eins und Platz 100 in den vergangenen zehn Jahren stetig größer geworden ist.

„Einen besonders großen Schub gab es in den vergangenen drei Jahren, als die Nummer eins um 78 Prozent an Wert zulegte, von 1,60 auf 2,85 Billionen US-Dollar“, beobachtet Nadja Picard, Partnerin und Capital Markets Europe Leader bei PwC Deutschland.

Global-Top-100: Bei den Top 5 ändert sich nur die Reihenfolge

Auf dem ersten Rang steht – wie im Vorjahr – der Soft- und Hardwaregigant Apple. In den vergangenen zehn Jahren war Apple nur zwei Mal nicht das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt – 2019 und 2020.

Im Firmenvergleich führte Apple auch dieses Jahr (Marktwert zum Stichtag 31. März 2022: 2,85 Billionen Dollar, Wertzuwachs ggü. 2021: plus 39 Prozent) vor Microsoft (Marktwert: 2,31 Billionen Dollar, Wertzuwachs: plus 30 Prozent) die Liste an.

Auf Platz drei folgt die Saudi Arabian Oil Company (Saudi Aramco, Marktwert: 2,29 Billionen Dollar, Wertzuwachs: plus 20 Prozent).

Auf die Plätze vier und fünf kamen Alphabet (Google) und Amazon mit 1,84 bzw. 1,65 Billionen Dollar Marktkapitalisierung. Alphabet zog damit erstmals seit 2018 wieder an Amazon vorbei.

Saudi Aramco verdrängt Apple kurzfristig von Rang eins

Der Stichtag der PwC-Studie ist der 31. März. Zu diesem Zeitpunkt war Apple das wertvollste börsennotierte Unternehmen weltweit. „Aber schon im Mai 2022 hat Saudi Aramco Apple vom ersten Platz verdrängt“, sagt Picard, fügt jedoch hinzu: „Das wird aber nur kurzfristig sein, ähnlich wie 2020, als die Marktkapitalisierung des Ölkonzerns nach seinem Börsengang kurzfristig höher war als die von Apple und Microsoft.“

Den größten prozentualen Wertzuwachs verzeichnete im Betrachtungszeitraum der britische Öl- und Gas-Konzern Shell (plus 161 Prozent), gefolgt von dem US-amerikanischen Technologiekonzern Nvidia (plus 107 Prozent) und dem Elektroauto-Produzenten Tesla (plus 74 Prozent).

Unaufhaltsames Wachstum der Technologiekonzerne

Der Technologie-Sektor wächst weiterhin stark. Seit 2018 wuchs dessen Marktkapitalisierung um 7,08 Billionen Dollar (plus 149,5 Prozent). Zum Stichtag entfallen 34 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung der weltweit wertvollsten Unternehmen auf 20 Tech-Firmen (Gesamtmarktkapitalisierung per Ende März 2022: 11,99 Billionen Dollar). 2019 waren es erst 21 Prozent bei 4,8 Billionen Dollar Marktkapitalisierung und 15 Unternehmen.

„Die Technologiedominanz unter den Top-100-Unternehmen der Welt hält an“, sagt Picard. Zudem habe der Sektor Health Care stark zugelegt. „Zwischen 2018 und 2022 ist der Wert dieser Unternehmen im Ranking um 84 Prozent gestiegen, auch wenn deren Marktkapitalisierung mit rund vier Billionen Dollar nur etwa einem Drittel des Gesamtwerts der Tech-Konzerne entspricht“, so Picard.

Stark gewachsen ist außerdem der Energie-Sektor. Von 2018 bis 2022 konnte dieser ein Plus von 151 Prozent verzeichnen (auf 3,56 Billionen Dollar).

Von den Top-10-Unternehmen stammen sechs aus dem Technologie-Sektor, zwei aus dem Sektor der Nicht-Basiskonsumgüter. Mit Saudi Aramco (Platz drei) und Berkshire Hathaway (Platz sieben) sind im Jahr 2022 auch der Energie- und der Finanzsektor bei den Top 10 vertreten.

Regionen: USA, Großraum China und Saudi-Arabien weiter vorne

Die Top-3-Regionen, aus denen die Unternehmen mit der höchsten summierten Marktkapitalisierung stammen, sind dieselben wie im Vorjahr: 63 haben ihren Hauptsitz in den USA (Marktkapitalisierung: 24,58 Billionen Dollar, plus 18 Prozent).

Rang zwei belegt – deutlich abgeschlagen – der Großraum China (inklusive Hongkong, Macau und Taiwan; Marktkapitalisierung: 2,52 Billionen Dollar, minus 22 Prozent); von dort stammen elf der Top-100-Unternehmen.

Aus Saudi-Arabien kommt mit Saudi Aramco zwar nur eines der 100 wertvollsten Unternehmen. Dennoch schafft es der Wüstenstaat auf den dritten Platz (2,3 Billionen Dollar).

Aufsteiger des Jahres bei den Regionen ist das Vereinigte Königreich.

„Großbritannien ist nach dem Brexit um fünf Plätze im Ranking nach oben geklettert, von elf auf sechs“, beobachtet Picard. „Das liegt vor allem daran, dass Shell seinen Firmensitz von den Niederlanden in das Vereinigte Königreich verlegt hat – und natürlich am Erfolg des Pharmaunternehmens Astrazeneca.“

Industrieunternehmen mit Nachholbedarf bei ESG-Ratings

Astrazeneca ist im Ranking von Platz 98 auf Platz 57 (Marktkapitalisierung am 31. März 2022: 206 Milliarden Dollar) gestiegen. Die Marktkapitalisierung der britischen Unternehmen in den Global Top 100 ist 2022 um insgesamt 50 Prozent auf 717 Milliarden Dollar gewachsen (2021: 477 Milliarden Dollar).

Im vergangenen Jahr waren noch drei Unternehmen aus Deutschland im Ranking. In diesem Jahr ist mit SAP nur ein Unternehmen vertreten.

Deutschland nimmt Platz 17 von 17 im Länder-Ranking ein. SAP ist mit einer Marktkapitalisierung von 137 Milliarden Dollar auf Rang 93 abgestiegen (Vorjahr: Rang 79, Marktkapitalisierung: 151 Milliarden Dollar, minus 14 Prozent).

Entkoppeln sich die US- und chinesischen Märkte?

In den vergangenen zehn Jahren entwickelte sich die Marktkapitalisierung von Unternehmen aus China und seinen Regionen weitgehend gleichläufig zu der Entwicklung der US-Unternehmen. Bei der diesjährigen Beobachtung war dies jedoch anders. Während 2022 der Gesamtwert der Top-Unternehmen aus den USA um 18 Prozent gestiegen ist, ist der der Unternehmen aus dem Großraum China um 22 Prozent gesunken.

„Diese Entwicklung ist neu. Sie könnte darauf hinweisen, dass die chinesischen Märkte an Reife und an Liquidität gewinnen und sich künftig von den US-Märkten entkoppeln“, vermutet Nadja Picard. (wag)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de