Startseite » Arbeitswelt »

Hannover Messe 2020 wegen Coronavirus auf Juli verschoben

Industriemesse
Update: Hannover Messe 2020 wird wegen Coronavirus verschoben

Fahnen Hannover Messe
Coronavirus: Die Hannover Messe 2020 wird wegen der Covid-19-Pandemie komplett abgesagt. Bild: Deutsche Messe
Anzeige

Nun also doch: Die Hannover Messe 2020 wird nicht wie geplant vom 20. bis 24. April stattfinden. Wie die deutsche Messe heute (4. März 2020) mitteilte, wird der Branchentreff aufgrund des Coronavirus in den Sommer verschoben (13. bis 17. Juli)

Nach langen Überlegungen hat die Deutsche Messe AG entschieden, die Industriemesse abzusagen und zu verschieben. Der neue Termin steht bereits fest: 13. bis 17. Juli.

Wie die Deutsche Messe auf ihrer Homepage mitteilte, sei die Entscheidung für die Terminverschiebung in den Juli 2020 in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Region Hannover, dem Ausstellerbeitrat der Hannover Messe sowie den Partnerverbänden VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) und ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) erfolgt.

Vorkehrungen zum gesundheitlichen Schutz nicht realisierbar

Aus Hannover heißt es, dass das Gesundheitsamt der Region Hannover der Deutschen Messe AG dringend empfohlen hatte, die Hinweise des Robert-Koch-Instituts zu beachten. Diese beinhalten umfangreiche Maßnahmen zur Gesundheitssicherung bei der Ausrichtung von Großveranstaltungen.

Dazu gehören:

  • Fiebermessstationen an allen Eingängen
  • Vorkehrungen, dass Teilnehmer aus Risikogebieten der Zutritt verweigert wird

Dies hätte eine umfangreiche Überprüfung aller Messteilnehmer zur Folge gehabt. Anfangen bei Ausstellern über Besucher bis hin zu Dienstleistern, Catering-Unternehmen und Standbauern.

Die genannte Maßnahmen sind von Seiten der Deutschen Messe nicht realisierbar. . Zudem würde deren Umsetzung dazu führen, dass die störungsfreie Durchführung der Veranstaltung in einem Maße beeinträchtigt wäre, dass der mit der geplanten Ausrichtung angestrebte Veranstaltungszweck weder für die Aussteller, noch für die Besucher nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen erreicht werden könnte, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

„Mit dem Termin im Juli bieten wir unseren Ausstellern den frühestmöglichen Zeitpunkt, um ihre Innovationen einem Weltpublikum zu präsentieren und Geschäfte anzubahnen“, erläutert Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, die Entscheidung zur Absage.

„Angesichts der weltwirtschaftlichen Herausforderungen, die durch das Coronavirus im ersten Halbjahr ausgelöst wurden, bietet der neue Termin erhebliche Chancen. Denn so kann die weltweit wichtigste Industriemesse bereits im Juli frühzeitig wichtige Impulse für die globale Konjunktur setzen. Damit ist und bleibt die Hannover Messe die Galionsfigur der deutschen Industrie“, so Köckler weiter.


Originalmeldung vom 27. Februar 2020

In den letzten Tagen wurden mehrere große Industriemessen wegen des Coronavirus abgesagt und verschoben. Allen voran der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Außer dem MWC wurde die Eisenwarenmesse in Köln, die Light + Building in Frankfurt sowie die JEC World in Paris verschoben. Die Deutsche Messe hat sich jetzt zum weiteren Vorgehen der Hannover Messe 2020 geäußert. 

Laut Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Messe AG, soll die Hannover Messe 2020 planmäßig vom 20. bis 24. April in Hannover stattfinden. Allerdings soll Mitte März eine Neubewertung der Risikolage erfolgen.

Keine nennenswerten Austellerabsagen bisher

„Am 25. Februar gab es zur aktuellen Lage ein Abstimmungsgespräch mit dem Vorstand des Ausstellerbeirats und den Verbänden. Alle Teilnehmer sind sich einig, dass es zum jetzigen Zeitpunkt zu früh ist, um über eine Verschiebung der Hannover Messe zu entscheiden. Zur Veranstaltung, die am 20. April ihre Tore öffnet, gibt es Stand heute keine nennenswerten Absagen von Ausstellern. Diese Woche finden weitere Gespräche mit den Gesundheitsbehörden statt, um zu entscheiden, welche konkreten Maßnahmen zur Hannover Messe umgesetzt werden“, erklärte Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Messe AG, am 26. Februar 2020.

Jedoch nehme man die aktuellen Entwicklungen und Geschehnisse rund um das Coronavirus sehr ernst und würde in stetigem Austausch mit den Gesundheitsbehörden stehen. „Die Entwicklungen in Europa und die Verschiebung einzelner Messen in Deutschland zeigen jedoch, dass sich die Situation tagtäglich ändern kann. Insofern werden wir die Sachlage weiterhin intensiv beobachten und diskutieren“, so Köckler. In Kalenderwoche 12, Mitte März, solle dann gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden und dem Ausstellerbeirat die Sachlage neu bewertet werden.

Online-Petition für Absage der Hannover Messe

In Hannover wurde mittlerweile von einer Privatperson eine Onlinepetition gestartet, mit dem Ziel die Austragung der Hannover Messe zu stoppen beziehungsweise mindestens  zu verschieben. Hauptgrund dafür sei der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung in Hannover. Die kritische Grenze liegt bei 3300 Personen. Ist diese Schwelle erreicht wird die Stadt Hannover zu einer möglichen Absage Stellung beziehen müssen. Heute, 27.2., haben sich bereits rund 2000 Personen für eine Absage ausgesprochen.(ag)


Kontakt zur Deutsche Messe

Deutsche Messe
Messegelände
30521 Hannover
Tel.: +49 511 89-0
E-Mail: info@messe.de
Website: www.hannovermesse.de

Ebenfalls interessant:

Coronavirus: Welche Messen stattfinden – und welche nicht


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de