Elektromotoren

Voith kauft 70 Prozent von Elin Motoren

Voith übernimmt Elin Handschlag
Voith kauft 70 Prozent des österreichischen Unternehmens Elin. Bild: Blue Planet Studio / stock.adobe.com
Anzeige

Das Heidenheimer Unternehmen Voith will 70 Prozent des österreichischen Elektromotorenherstellers Elin Motoren übernehmen. Ende vergangenen Jahres unterzeichneten beide Parteien einen Kaufvertrag. Die Transaktion soll zu Beginn des zweiten Quartals 2020 abgeschlossen sein, teilt Voith mit.

Bei der Elin Motoren GmbH handelt es sich um ein weltweit agierendes Unternehmen, das elektrische Motoren und Generatoren herstellt und dabei individuelle Lösungen für Industrieanwendungen liefert. Zur Summe des Kaufpreises wollte sich keines der beiden Unternehmen äußern.

Portfolio von Elin „hervorragende Ergänzung“

Als Unternehmen sei Voith schon in vielen Branchen Technologieführer in der Antriebstechnik, sagt Dr. Uwe Knotzer, President & CEO bei Voith Turbo und ergänzt: „Das Portfolio von Elin Motoren ist eine hervorragende Ergänzung zu unseren industriellen Antriebslösungen und unterstützt unsere Position als technologieunabhängiger Lieferant von Antriebssystemen.“ Elin Motoren wurde 1892 im österreichischen Weiz gegründet, ist also seit bereits mehr als 125 Jahren im Geschäft. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich ebenfalls in der Oststeiermark. Derzeit sind bei Elin rund 900 Mitarbeiter beschäftigt, das Unternehmen erwirtschaftet einen Umsatz von etwa 120 Millionen Euro. Knotzer ist sich daher sicher, den Kunden einen wesentlichen Vorteil bei der Elektrifizierung des Antriebsstrangs bieten zu können.

Die Elin GmbH fokussiert sich auf elektrische Maschinen, Motoren im Niederspannungs- und Mittelspannungsbereich und Generatoren, insbesondere für die Windenergie sowie die dezentrale Energieerzeugung. Zielmärkte des Unternehmens sind Windenergie, Kunststoff, Tunnel und Bergbau, Öl und Gas, Anlagenbau sowie Kraftwerke.

Elin und Voith verfolgen Digitalisierungsstrategie

„Voith als langjähriger und global aufgestellter Experte im Bereich der Antriebstechnik verfolgt wie Elin Motoren eine Digitalisierungsstrategie für industrielle Anwendungen“, sagt Wolfgang Landler, CEO von Elin Motoren. „Die zukünftige Zusammenarbeit beider Unternehmen wird unseren Kunden insbesondere in diesem Segment optimierte ganzheitliche Konzepte von der Beratung, über die Prototypenentwicklung und Fertigung bis zum Service bieten können“, so Landler, dessen Unternehmen in Österreich, Bosnien und Herzegowina sowie Ungarn produziert. (wag)


Kontakt zu Voith

Voith GmbH & Co. KGaA
Sankt Pöltener Straße 43
89522 Heidenheim
Tel.: +49 7321 370
E-Mail: info@voith.com
Website: www.voith.com

Ebenfalls interessant:

Voith Turbo schließt zwei Standorte

Anzeige

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Konradin Industrie

Titelbild Beschaffung aktuell 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de