Startseite » IT-Sicherheit »

Platz 8 der Top-10-Länder: In Deutschland ist die Dichte der Cyberkriminalität im Vergleich zum Jahr 2019 um 86 % gestiegen

Auf Platz 8 der Top-10-Länder
Dichte der Cyberkriminalität in Deutschland stark gestiegen

Hand berührt Schriftzug Cyberkriminalität, Cybersecurity-Konzept
Im Jahr 2020 ist in
Deutschland die Dichte
der Cyberkriminalität
im Vergleich zum Vorjahr
um 86 Prozent gestiegen.
Bild: ra2 studio/
stock.adobe.com

Deutschland liegt auf Platz 8 der Top-10-Länder mit der höchsten Dichte der Cyberkriminalität: Im Jahr 2020 ist hier die Cyberkriminalität im Vergleich zum Vorjahr um 86 Prozent gestiegen. Dieser Anstieg ist einer der größten weltweit. Spitzenreiter der Liste ist das Vereinigte Königreich mit fast 170-mal mehr Betroffenen pro 1 Million Internetnutzer als Deutschland.

Das Cybersicherheits-Unternehmen Surfshark hat eine Studie über die Top 10 der Länder mit der höchsten Cyberkriminalität durchgeführt. Demnach liegt Deutschland mit 20 Opfer pro 1 Million Internetnutzer auf Platz 8. Obwohl die Gesamtzahlen relativ hoch sind, verzeichnete das in der Liste führende Vereinigte Königreich mit 3.409 Online-Kriminalitäten pro 1 Million Internetnutzer fast 170-mal mehr als Deutschland.

Die Studie zeigt auch, dass Deutschland im Vergleich zum Jahr 2019 einen Anstieg an der Cyberkriminalität um 86 Prozent zu verzeichnen hatte. Im Vergleich dazu ist die Gesamtzahl der Cyberkriminalität weltweit um mehr als 30 Prozent gestiegen.

IT-Sicherheit: So sollten Unternehmen jetzt auf aktuelle Bedrohungen reagieren

„Mit der zunehmenden Digitalisierung unseres Lebens steigt jedes Jahr die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Online-Kriminalität zu werden. Seit 2001 ist die Zahl der Opfer von Online-Kriminalität um das 15-fache gestiegen, und die finanziellen Verluste haben sich um mehr als das 200-fache erhöht, von 2.000 auf 480.000 Dollar pro Stunde“, erklärt Vytautas Kaziukonis, der CEO von Surfshark.

„Es ist unvermeidlich, dass sich die Landschaft von Datenschutz und Cybersicherheit in den nächsten Jahren schnell verändern wird. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sich auf die persönliche Cybersecurity-Hygiene zu fokussieren, um online sicherer zu sein“, so Kaziukonis weiter.

Laut der Studie führt das Vereinigte Königreich die Liste an, gefolgt von den USA, Kanada und Belgien. Im Vereinigten Königreich gab es 3.409 Opfer pro 1 Million Internetnutzer, und die Zahl der Betroffenen ist im Vergleich zu 2019 um 130 Prozent gestiegen. Den höchsten Zuwachs im Jahresvergleich verzeichnete jedoch Südafrika mit 277 Prozent.

Top-10-Länder nach Dichte der Cyberkriminalität
Top-10-Länder nach Dichte der Cyberkriminalität.
Bild: Surfshark

 
Indien rangiert mit 4 Opfern pro 1 Million Nutzer und einem Anstieg von 1 Prozent im Vergleich zu 2019 am Ende der Liste. Zusammen mit Belgien verzeichnete das Land einen der geringsten Zuwächse bei den Opfern von Cyberkriminalität im Vergleich zum Vorjahr.

Allerdings liegt Belgien mit 94 Opfern pro 1 Million Nutzer im Jahr 2020 an vierter Stelle der Liste der Dichte der Cyberkriminalität.

Abgesehen von den beiden Ausnahmen Belgien und Indien stieg die Gesamtzahl der Cyberkriminalität im Jahr 2020 um mehr als 30 Prozent.

Jedes zweite Unternehmen von Cyber-Angriffen betroffen

Was sind die beliebtesten Cyberkriminalitäten?

Laut der Studie von Surfshark ist Phishing das zweite Jahr in Folge das häufigste Cyberverbechen. Im Jahr 2020 gab es insgesamt 241.343 Phishing-Opfer.

Allerdings verloren Phishing-Betroffene im Durchschnitt am wenigsten Geld (225 US-Dollar pro Opfer), während Personen am meisten verloren, die Opfer von Investitionsbetrug wurden (durchschnittlich 38.287 US-Dollar pro Opfer).

Gleichzeitig hatten die Vertrauens- und Liebesbetrüge die höchsten finanziellen Auswirkungen auf ihre Opfer. Im Jahr 2020 verloren Menschen auf diese Weise mehr als 600 Millionen Dollar.

Wurden Ihre Daten abgegriffen? HPI bietet Tool zur Überprüfung an

In diesem Jahr waren Denial-of-Service-Angriffe (DoS) die am wenigsten erfolgreiche Online-Kriminalität – nur etwa 2000 Opfer meldeten dieses Verbrechen mit einem durchschnittlichen Verlust von 254 US-Dollar.

„Da die geopolitischen Spannungen zunehmen, könnten wir mehr Cyber-Kriegsführung und 0-Day-Spyware ähnlich wie Pegasus sehen“, erklärt Aleksandr Valentij, Security Officer bei Surfshark.

Insgesamt forderte die Cyberkriminalität in den letzten 20 Jahren mindestens 5.654.947 Opfer und 19.216.000.000 US-Dollar an Verlusten.

Data-Vulnerability-Thermometer entwickelt

Angesichts dieser Problematik hat Surfshark ein Data-Vulnerability-Thermometer entwickelt, das Open-Source-Informationen des FBI und Forschungsalgorithmen kombiniert. Das Online-Tool zeigt Nutzern ihren persönlichen Risikowert, mögliche spezifische Cyberkriminalität und Präventionstaktiken in Abhängigkeit von den ausgewählten Datenpunkten an.

Das Data-Vulnerability-Thermometer enthält außerdem Beschreibungen, Typologie, Tipps und Statistiken zu 20 verschiedenen Straftaten der Internetkriminalität, die sich gegen einzelne Nutzer richten. Diese Enzyklopädie enthält auch umfangreiche Statistiken über Trends und Muster im Bereich der Internetkriminalität.

Interessierte können hier Statistiken über die weltweite Dichte der Internetkriminalität, ihre finanziellen Auswirkungen, das jährliche Wachstum der Kosten für Internetkriminalität, die Anzahl der Opfer nach Alter und vieles mehr einsehen. (bec)

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de