Startseite » Arbeitswelt »

Voith Hydro: Voith Group übernimmt verbleibende 35 Prozent der Anteile an Joint-Venture von Siemens Energy

Wasserkraft
Voith übernimmt verbleibende Anteile an Hydro von Siemens Energy

Kaplan-Turbine in Wanapum, USA
Eine Kaplan-Turbine im Wasserkraftwerk Wanapum, USA.
Bild: Voith Hydro

Die Voith Group wird künftig alleiniger Anteilseigner des Konzern-Bereichs Hydro. Bislang wurde dieser Bereich als Joint-Venture gemeinsam mit dem Partner Siemens Energy geführt. Beide Unternehmen haben sich jetzt auf eine Übernahme der verbleibenden Anteile in Höhe von 35 Prozent durch Voith verständigt. Voith setzt damit seine Strategie der Stärkung seines Kerngeschäfts im Bereich nachhaltiger Technologien fort.

Bei Voith geht man davon aus, von der steigenden Bedeutung der Wasserkraft im erneuerbaren Energie-Mix zu profitieren. Wasserkraft sei außerdem ein Wegbereiter für die Energiewende. Zu den finanziellen Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion soll gegen Ende des ersten Quartals 2022 abgeschlossen sein.

„Seit einigen Jahren verfolgen wir die konsequente Strategie, uns vielversprechende Geschäftsfelder im Zusammenhang mit den Megatrends Digitalisierung und Dekarbonisierung zu erschließen und unser Kerngeschäft in diese Richtung auszubauen“, sagt Toralf Haag, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung von Voith.

Mit der Übernahme könne der Ausbau der Wasserkraft künftig konsequenter vorangetrieben werden.

Schlüsselrolle bei steigender Nutzung von Wasser

Voith Hydro ist ein Komplettanbieter für die Ausrüstung von Wasserkraftwerken weltweit. Der Anbieter von Pumpspeicher-Technologie sieht sich selbst als Wegbereiter der Energiewende. Ein guter Teil der weltweit aus Wasserkraft gewonnenen Energie werde heute schon mit Turbinen und Generatoren von Voith Hydro erzeugt.

Siemens Smart Infrastructure übernimmt IoT-Startup Wattsense

Seit mehr als 140 Jahren ist das Wasserkraftgeschäft eine der zentralen Säulen der Voith Group, sagt auch Uwe Wehnhardt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Voith Hydro. „Heute nimmt sie in vielen Regionen der Welt eine Schlüsselrolle bei der Dekarbonisierung unserer Gesellschaft ein, denn mit ihrer netzstabilisierenden Wirkung gilt Wasserkraft als Rückgrat der erneuerbaren Energien.“ Das Unternehmen sehe deshalb großes Potenzial für ein nachhaltig profitables Wachstum.

Im Jahr 2000 wird Voith Hydro als Joint-Venture gegründet

Die Voith Siemens Hydro Power Generation GmbH & Co. KG wurde 2000 von Voith und Siemens Energy als Gemeinschafts-Unternehmen gegründet. Damit bündelten die beiden Unternehmen ihre Expertise im Bereich Turbinen (Voith) und Generatoren (Siemens) und boten für die gesamte Power Unit für Wasserkraftwerke Lösungen aus einer Hand an.

Heute verfügt Voith Hydro über umfassendes Knowhow als Komplettanbieter von „water to wire“-Lösungen. Die ursprüngliche Struktur als Gemeinschafts-Unternehmen hat für das operative Geschäft keine Relevanz mehr. Weder in der Konzernbereichsleitung noch an anderer Stelle ergeben sich personelle Veränderungen für Voith Hydro, schreibt das Heidenheimer Unternehmen. (wag)


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de